NLA-Handball
Wegen Coronafällen: Auch HSC-Spiel gegen Kriens-Luzern abgesagt

Nachdem bereits das Meisterschaftsspiel gegen Pfadi Winterthur verschoben werden musste, wird der HSC Suhr Aarau auch nicht am 23. Dezember gegen Kriens-Luzern antreten können. Vergangene Woche waren mehrere Spieler im Verein positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Frederic Härri
Drucken
Patrick Strebel (rechts) und seine Kollegen verpassen den Jahresabschluss.

Patrick Strebel (rechts) und seine Kollegen verpassen den Jahresabschluss.

Marc Schumacher / freshfocus

Am vergangenen Donnerstag gab der HSC Suhr Aarau bekannt, dass mehrere Personen im Verein positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Kurzfristig musste das Meisterschaftsspiel gegen Pfadi Winterthur abgesagt werden.

Nun ist bekannt, dass auch die abschliessende Ligapartie in diesem Jahr nicht wird stattfinden können. Diesen Donnerstag, 23. Dezember, hätte der HSC in der Schachenhalle empfangen sollen. Weil sich zahlreiche Spieler jedoch noch immer in Isolation befinden, hat der Klub beantragt, das Spiel verschieben zu lassen. Der Schweizerische Handballverband hat diesen Antrag genehmigt. Wann die beiden Partien nachgeholt werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Aktuelle Nachrichten