Orientierungslauf

Nächtlicher Titelkampf auf Weltklasseniveau

An diesem Samstag findet im Buechwald bei Aarau die Schweizer Meisterschaft im Nacht-Orientierungslauf (NOM) statt. Bei den Männern duellieren sich Hubmann und Kyburz als Favoriten. Bei den Frauen fordert Altmeisterin Niggli die starke Wyder heraus.

Drucken
Teilen
Daniel Hubmann gewann bei der letzten Nacht-SM-Austragung im Aargau vor fünf Jahren in Lenzburg.

Daniel Hubmann gewann bei der letzten Nacht-SM-Austragung im Aargau vor fünf Jahren in Lenzburg.

Zur Verfügung gestellt

Der OL-Klub Argus Seon führte die NOM letztmals 2010 in Lenzburg durch. Dort gewannen Daniel Hubmann und Simone Niggli. Diese beiden stehen auch in Aarau als Favoriten im Mittelpunkt, wobei Niggli inzwischen von der internationalen Bühne abgetreten ist.

Aber noch immer ist die 37-jährige Münsingerin bei den Frauen das Mass der Dinge. Die aktuellen Kaderläuferinnen, angeführt von Dreifachweltmeisterin Judith Wyder, werden aber alles daran setzen, den 40. Schweizer Meistertitel Nigglis zu verhindern.

Im Vorjahr schnappte Ines Brodmann der Bernerin den Nacht-SM-Titel weg. Die 30-jährige Aarauerin hat inzwischen ihre internationale Karriere beendet, ist aber immer noch in guter Verfassung und hat bei ihrem Heimauftritt mit der Stirnlampe im Buechwald zumindest Chancen auf einen Podestplatz. Brodmann ist die Partnerin des gebürtigen Beinwilers Matthias Merz, der als Altweltmeister an dieser Meisterschaft ebenfalls antreten wird.

Duell auf höchstem Niveau

Bei den Männern lautet die Kernfrage: Matthias Kyburz oder Daniel Hubmann. Im Vorjahr hatten die beiden aufgrund eines internationalen Einsatzes gefehlt. Martin Hubmann nützte die Gunst der Stunde und siegte knapp vor Baptiste Rollier und Andreas Kyburz.

Diesem Trio bleibt beim angekündigten Duell auf Weltklasseniveau wohl nur der Kampf um Rang 3. Daniel Hubmann gewann schon fünf Nacht-SM-Titel, Matthias Kyburz erst zwei. Der Fricktaler ist aber jünger und setzte sich 2013 gegen den Ostschweizer durch.