Abendrennen
Lienhard, Schmid und Güller: Die Hauptkategorie brachte gleich drei Sieger

Am Mittwoch, 8. August, wurde im Brugger Schachen das zweitletzte Abendrennen dieser Saison ausgetragen. Dieses Rennen war nicht nur gut besetzt, sondern mit einem Stundenmittel von 47,239 km/h auch das schnellste der Saison. Mit Fabian Lienhard (Gewinner des Hauptrennens), Mauro Schmid (Erster des Supersprints) und Timo Güller, der als Gewinner der Saisonwertung bereits vor dem letzten Rennen feststeht, gab es in der Hauptkategorie gleich drei Sieger.

August Widmer
Drucken
Am Abendrennen dieser Woche gab es gleich drei Sieger: Fabian Lienhard (rechts) gewann das Kriterium, Mauro Schmid (Mitte) den Supersprint der Saisonbesten und Timo Güller sicherte sich bereits vor der letzten Prüfung den Sieg in der Saisonwertung.

Am Abendrennen dieser Woche gab es gleich drei Sieger: Fabian Lienhard (rechts) gewann das Kriterium, Mauro Schmid (Mitte) den Supersprint der Saisonbesten und Timo Güller sicherte sich bereits vor der letzten Prüfung den Sieg in der Saisonwertung.

August Widmer

Auf den ersten acht Plätzen des zweitletzten Abendrennens finden sich ausschliesslich Fahrer der Elite-Kategorie. Schafften es in den bisherigen Rennen jeweils nicht-lizenzierte Fahrer wie der frühere Profi Sepp Christen auf einen vorderen Platz, war dies am Mittwoch, 8. August, ausgeschlossen.

Lienhard, Schmid und Güller die Sieger

Mit fünf Punkten Vorsprung holte sich Fabian Lienhard (Steinmaur) den Sieg. Lienhard kam direkt von der Dänemark-Rundfahrt und wird am Sonntag, 12. August, im Trikot der Schweizer Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in Glasgow starten. «Das Abendrennen war eine gute Gelegenheit, um nochmals einen Test zu machen», begründete Lienhard seinen Start. Den Test darf der 24-jährige Zürcher Unterländer als gelungen bezeichnen. Im Hauptrennen, wo er sich auf die in jeder fünften Runde ausgetragenen grosse Wertung konzentriere, holte sich Lienhard den Sieg. Es war für ihn bereits der zweite Erfolg in dieser Saison in Brugg.

Er hatte bereits das fünfte Abendrennen für sich entschieden. Lienhard schwang vor seinem Vereinskollegen Mauro Schmid (Steinmaur) und Timo Güller (Sulz) obenaus. Timo Güller hat sich mit dem dritten Platz bereits vor dem letzten Abendrennen vom nächsten Mittwoch nach 2014 und 2017 zum dritten Male den Gesamtsieg gesichert. Schmid, der in der Saisonwertung auf dem zweiten Platz liegt und in der zweiten Monatshälfte in Aigle an den Bahn-Weltmeisterschaften der Kategorie U-23 teilnehmen wird, hielt sich im abschliessenden Supersprint der Saisonbesten mit dem Sieg schadlos. Schmid, der im bisherigen Saisonverlauf in Brugg ebenfalls zu zwei Siegen gekommen ist, gewann vor Güller und Lienhard.

Fast an allen Abendrennen der 52. Saison war auch der oberschenkel-amputierte Roger Bolliger am Start   

Fast an allen Abendrennen der 52. Saison war auch der oberschenkel-amputierte Roger Bolliger am Start   

August Widmer

Rey und Weiss beim Nachwuchs vorne

Das Rennen der Junioren und Anfänger wurde zum dritten Male in dieser Saison eine Beute von Jeannot Rey (Unterentfelden). Der Fahrer des RC Gränichen ist in erster Linie Biker. Er hatte darauf gehofft, dass er für die anfangs September in Lenzerheide stattfindende Mountainbike-Weltmeisterschaft aufgeboten würde. «Da ich einer der Jüngsten der in Frage kommenden Fahrer bin, erhielt ich leider kein Aufgebot. Ich konzentriere mich nun darauf, dass ich bei den Brugger Abendrennen das Jahresklassement gewinne.» Rey liegt vor dem letzten Abendrennen in der Saisonwertung in Front. Sein Vorsprung beträgt auf den wegen eines Trainingssturzes beim zehnten Abendrennen nur unter den Zuschauern anwesenden Anfänger-Schweizermeister Fabio Christen (Gippingen) allerdings nur 14 Punkte.

Die beiden Sulzer Robin Ender und Fabian Weiss können sich als Nächstplatzierte ebenfalls noch Chancen auf den Gesamtsieg ausrechnen. Die Anfänger und Junioren trugen ebenfalls einen Supersprint aus. Dieser wurde von den beiden Sulzern Fabian Weiss und Jonas Stäuble vor Rey gewonnen. Bei den beiden Schülerrennen waren die Teilnehmerfelder wieder grösser. Hier machte sich das Ende der Schulferien bemerkbar. Neue Siegergesichter gab es gleichwohl nicht: Jan Christen (Gippingen/VC Klingnau) gewann bei den älteren Schülern zum achten Mal. Louis Munk (Gansingen) kam bei den jüngsten Schülern zum zweiten Sieg.

Aktuelle Nachrichten