Kunstturnen
Drei Meistertitel für Juniorin Livia Schmid

Livia Schmid dominierte die Schweizer Juniorinnen Meisterschaften. Die Stein-Fricktalerin, die bis zu 24 Stunden wöchentlich unter Renato und Viktorjia Gojkovic im regionalen Leistungszentrum in Niederlenz trainiert, holte drei Meistertitel.

Drucken
Teilen
Livia Schmid hüpft von Erfolg zu Erfolg.

Livia Schmid hüpft von Erfolg zu Erfolg.

Markus Hunziker

Neben dem Mehrkampf wusste Livia Schmid auch am Sprung und am Boden zu brillieren. Hinzu kam eine silberne Auszeichnung am Balken. Mit diesen Leistungen empfahl sich Livia auch für die Jugendolympiade (EYOF), die Ende Juli in Georgien stattfinden wird.

Den Meistertitel am Balken holte sich ihre Trainingskollegin Leonie Meier. Die für den TV Lenzburg startende 12-jährige überzeugte ausserdem am Sprung und im Mehrkampf, wo sie sich jeweils die Bronzemedaille erturnte. Anni Wu, die das erste Jahr bei den Juniorinnen startet, zeigte eine gute Mehrkampfleistung und qualifizierte sich für den Balkenfinal.

Insgesamt qualifizierten sich 34 Aargauerinnen für die SMJ. So viele wie noch nie. David Huser, Chef Spitzensport, zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen der angetretenen Aargauer Kunstturnerinnen. Die Ziele des Verbandes waren hoch gesteckt und wurden auch erreicht.

"Wir sind auf dem richtigen Weg, nun müssen wir ihn weitergehen, denn auch die Konkurrenz schläft nicht", meinte Huser nach den Wettkämpfen. Starke Konkurrenz aus Zürich gab es in der Kategorie P2. Diese holten sich klar den Mannschaftsmeistertitel vor den Aargauerinnen.

In der Einzelrangliste erturnten sich die Lenzburgerinnen Malina Blum als fünfte und Sarina Stulz als achte ein Diplom. Gleich dahinter folgte Corina Erdin, Obersiggenthal.

Stefanie Sigfried, Lenzburg holte sich bei den Amateurinnen mit einem ausgezeichneten Wettkampf die Silbermedaille. Vivienne Bitter (Stein-Fricktal) vergab eine Medaille am Barren und holte sich den fünften Rang. Zusammen mit Carina Aschwanden (Obersiggenthal) erreichten sie den ausgezeichneten zweiten Mannschaftsrang.

Bei den Jüngsten wusste sich Jasmin Venhoda von Stein-Fricktal in Szene zu setzten und holte sich im Einzel und in der Mannschaft mit Chiara Giubellini (Obersiggenthal) und Daria Hartmann (Lenzburg) den jeweils dritten Rang.

Aktuelle Nachrichten