FC Aarau

Der FCA am Tennis Pro-Open Aargau: «Das Tempo in den Ballwechseln ist unglaublich»

Am Mittwochabend besuchte die 1. Mannschaft des FC Aarau das Tennis Pro-Open Aargau in Oberentfelden. FCA-Captain Sandro Burki zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der Tenniscracks.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Die Mannschaft des FCA verfolgt konzentriert die hochstehende Partie.
3 Bilder
FC Aarau am Tennis Pro-Open Aargau

Die Mannschaft des FCA verfolgt konzentriert die hochstehende Partie.

Fabio Baranzini

Bereits kurz vor 17 Uhr traf FCA-Sportchef Raimondo Ponte im Tenniscenter Aarau West in Oberentfelden ein. Ponte, der selber hin und wieder zum Racket greift, wollte das Spielgeschehen am Tennis Pro-Open Aargau schon früher beobachten und nahm auf der Zuschauertribüne des Center Courts Platz.

Rund eine Stunde später traf auch der Rest der Mannschaft ein. Im Restaurant assen die FCA-Cracks nach einer kurzen Begrüssung durch Turnierdirektor Freddy Blatter und Centerleiter Beat Mutter gemeinsam zu Abend.

Danach begab sich die ganze Mannschaft zum Center Courts, um den entscheidenden dritten Satz der Partie zwischen dem Schweizer Yann Marti und dem Deutschen Qualifikanten Elmar Ejupovic zu verfolgen. Dabei kamen die Fussballprofis in den Genuss eines Tennismatches voller Emotionen, in der sich tolle Punkte und einfache Fehler abwechselten. Am Ende schaffte Ejupovic die Überraschung und eliminierte den gesetzten Yann Marti.

Hohes Tempo

FCA-Captain Sandro Burki, selber ein bekennender Tennisfan, zeigte sich beeindruckt von dem, was er auf dem Center Court in Oberentfelden geboten bekam. „Das Tempo in den Ballwechseln ist unglaublich. Das ist ohne weiteres vergleichbar mit den absoluten Spitzenspielern“, so Burki, der bereits mehrmals die Swiss Indoors in Basel besucht hat. „Beeindruckend ist vor allem, wie gut die Spieler auch in den hinteren Regionen der Weltrangliste spielen und welchen Aufwand sie betreiben, obwohl es dort kaum Preisgeld zu gewinnen gibt.“

Nach dem kurzen Abstecher in die Welt des Tennissports geht es für die FCA-Spieler bereits am kommenden Sonntag in der Meisterschaft weiter. Es steht das Derby gegen den FC Wohlen auf dem Programm. Und dort wollen Sandro Burki und co „einiges besser machen als beim letzten Spiel gegen Schaffhausen“, wie der Captain sagt.