Challenge League

Der FC Aarau besiegt Chiasso mit 3:2 - verliert aber Torhüter Deana nach einem Zusammenprall

Dank Toren von Carlinhos (20.), Mart Lieder (58.) und Patrick Rossini (69.) gewinnt der FCA im Brügglifeld gegen die Tessiner mit 3:2. Damit klettert das Team von Trainer Marco Schällibaum zumindest vorläufig auf den dritten Platz in der Tabelle.

Ruedi Kuhn (Text) und Patrick Haller (Liveticker)
Drucken
Teilen
Die besten Fotos von der Partie zwischen dem FC Aarau und dem FC Chiasso
9 Bilder
FCA-Trainer Marco Schällibaum gibt von der Seitenlinie aus Anweisungen
FCA-Torhüter Steven Deana muss nach einem heftigen Zusammenprall mit einem Gegenspieler auf der Bahre vom Platz getragen werden
Die FCA-Leihgabe in Tessiner Diensten, Ulisse Pelloni, kann Mart Lieders Abschluss nicht parieren
Der FCA-Brasilianer Carlinhos feiert seinen Treffer zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung
FCA-Spielmacher Carlinhos (r.) im Zweikampf mit Chiassos Alessandro Ciarrocchi
Aaraus Ridge Mobulu (unten) macht im Zweikampf mit Chiassos Alessandro Ciarrocchi Zweiter
FCA-Verteidiger Kim Jaggy (r.) blickt dem Ball nach
Schöner Jubeln mit Carlinhos: Der FCA-Brasilianer nach seinem Treffer zum 1:0

Die besten Fotos von der Partie zwischen dem FC Aarau und dem FC Chiasso

Freshfocus

Die Goldene Ananas ist ein fiktiver Preis, der für einen Wettbewerb mit bedeutungslosem Ausgang vergeben wird. Der Begriff wird häufig bei Sportereignissen verwendet. Exakt um diese Goldene Ananas ging es für den FC Aarau im Heimspiel gegen Chiasso. Und die Mannschaft von Trainer Marco Schällibaum verdiente sich vor 3143 Zuschauern im Brügglifeld die goldene Frucht dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und je einem Tor von Carlinhos, Mart Lieder und Patrick Rossini.

Einen Wermutstropfen gibt es aus Sicht des FC Aarau allerdings: Steven Deana verletzte sich nach 51 Minuten und einem Luftduell mit Stefan Mihajlovic knapp ausserhalb des Fünfmeterraumes. Der 26-jährige Torhüter flog nach dem Zusammenprall mit dem Stürmer von Chiasso durch die Luft, blieb regungslos liegen und musste mit der Bahre abtransportiert werden.

Sekunden nach dem Aufprall auf dem Rasen musste man das Schlimmste befürchten. Deana scheint aber Glück im Unglück zu haben. Ausser einer starken Hirnerschütterung zog er sich keine schwerwiegenden Verletzungen zu. Zur genauen Abklärung wurde der Goalie allerdings in ein Spital überführt.

Der Flop von Ersatztorhüter Kovacic

Der FC Aarau nahm von Beginn an das Zepter in die Hand. Unter der Führung von Denker und Lenker Carlinhos rollte ein Angriff nach dem andern in Richtung Chiasso-Tor. Der Brasilianer war es auch, der den Torreigen im Brügglifeld mit seinem achten Saisontreffer eröffnete. Carlinhos überraschte Ulisse Pelloni mit einem tückischen Aufsetzer aus 14 Metern. Kurze Zeit später verfehlte der spielfreudige Techniker das Ziel mit einem Freistoss aus 25 Metern nur ganz knapp.

Gegen Ende der ersten Halbzeit schlich sich in der FCA-Abwehr der eine oder andere Fehler ein. Prompt traf Vladimir Golemic nach einem Corner mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze zum 1:1. In der zweiten Hälfte legte der FC Aarau einen Zacken zu.

Mart Lieder kam für den an den Adduktoren verletzten Miguel Peralta. Der Holländer rechtfertigte seine Einwechslung mit einem Tor und einem Assist. Dass es in der Schlussphase nochmals spannend wurde, ist auf ein Geschenk von FCA-Ersatztorhüter Ilija Kovacic zurückzuführen. Kovacic zögerte bei einem Abschlag zu lange und ermöglichte Andrea Maccoppi den Treffer zum 3:2 (87.).

Kaderplanung: Die Zeit drängt langsam

Das Geschehen auf dem Spielfeld ist das Eine, das Geschehen neben dem Spielfeld das Andere: Fünf Tage vor dem Derby in Wohlen muss man sich beim FC Aarau die Frage stellen, ob die Zeichen auf Umbruch stehen. Wer mit Raimondo Ponte über die Zusammensetzung des Kaders für die neue Saison spricht, bekommt immer wieder den gleichen Satz zu hören. «Nächste Woche weiss ich mehr», sagt der Sportchef. Nächste Woche! Nächste Woche! Langsam, aber sicher nervt das Spiel auf Zeit. Und die Vorbereitungen auf die neue Saison beginnen schon in vier Wochen.

Was also ist Sache, Raimondo Ponte? Was läuft in der Torhüterfrage mit Steven Deana, Francesco Russo und Ulisse Pelloni in den Hauptrollen? Fällt die in der Rückrunde so gut funktionierende Viererabwehrkette tatsächlich auseinander? Igor Nganga geht, Stéphane Besle flirtet trotz Vertrags mit dem einen oder andern Super Ligisten, Kim Jaggy steht vor dem Abgang.

Was ist mit Mittelfeldspieler Sven Lüscher, der einen Vertrag hat, aber kaum noch zu Einsätzen kommt? Was ist mit Luca Radice? Was ist mit Carlinhos, der gegen Chiasso der beste Aarauer war? Und was ist mit Mart Lieder, der gegen Chiasso seinen vierten Saisontreffer erzielte? Fragen, Fragen, nichts als Fragen! Wo sind die Antworten?

Aarau - Chiasso 3:2 (1:1)

Brügglifeld. - 3'143 Zuschauer. - SR Dudic. - Tore: 20. Carlinhos 1:0. 41. Golemic 1:1. 58. Lieder 2:1. 69. Rossini 3:1. 87. Maccoppi 3:2.

Aarau: Deana (54. Kovacic); Nganga, Besle, Garat, Jaggy; Jäckle; Peralta (46. Lieder), Carlinhos, Mobulu (76. Perrier); Josipovic, Rossini.

Chiasso: Pelloni; Felitti, Golemic, Rouiller, Monighetti; Maccoppi; Hanachi, D. Mihajlovic; Ciarrocchi (85. Cortelezzi), S. Mihajlovic (75. Muharemi), Regazzoni (64. Diarra).

Bemerkungen: Aarau ohne Burki, Radice, Russo und Thaler (alle verletzt). Chiasso ohne Guarino, Hassell, Laner, Lüchinger, Madero (alle verletzt), Cariglia und Romanò (beide nicht im Aufgebot). - 54. Goalie Deana mit einer Gehirnerschütterung ausgeschieden. - Verwarnungen: 23. Besle. 29. Monighetti. 50. Hanachi. 52. S. Mihajlovic. 78. Felitti (alle Foulspiel). 92. Maccoppi (Reklamieren).

Haben Sie die Partie verpasst? Lesen Sie den Spielverlauf in unserem Liveticker nach: