Challenge League

Auch das nächste Spiel des FC Aarau in Chiasso steht vor der Absage

Sebastian Wendel
Drucken
Teilen
Kommende Woche treffen sich Aaraus Jäckle (links) und Chiassos Conus wohl nicht wieder

Kommende Woche treffen sich Aaraus Jäckle (links) und Chiassos Conus wohl nicht wieder

freshfocus

Bis zum achten Spieltag hatte der FC Aarau Glück, war von der coronabedingten Absagenflut im Schweizer Profifussball nicht betroffen. Doch dann erwischte es eine Person aus dem Aarauer Betreuerstab, wegen deren positivem Test musste die Partie am vergangenen Freitag gegen GC abgesagt werden.

Und nun kündigt sich bereits die nächste Spielverschiebung an: Vom nächsten Gegner Chiasso nämlich wurden im Rahmen der von der Swiss Football League (SFL) angeordneten Massentests neun positive Corona-Fälle gemeldet, sechs Spieler und drei Staffmitglieder sind betroffen. Der kantonsärztliche Dienst schickte am Dienstag die komplette Mannschaft und den Betreuerstab der Tessiner in Quarantäne - und zwar bis am 19. November.

Tags darauf ist die Partie Chiasso - FC Aarau im Stadio Riva IV angesetzt. Zwar wäre das Heimteam zu diesem Zeitpunkt wieder aus der Quarantäne entlassen. Es müsste aber, ohne zuvor ein Mannschaftstraining bestritten zu haben, gegen Aarau antreten.

Solange es der Kalender zulässt, sprich solange noch nicht die Schlussphase der Saison angebrochen ist, will die SFL dies keiner Mannschaft zumuten. Sprich: Drei bis vier Trainingstage bis zum ersten Spiel nach der Quarantäne werden einer Mannschaft zugestanden. Heisst: Der FC Aarau wird am 20. November ziemlich sicher nicht in Chiasso spielen.

Der Grund, dass die SFL die Partie bislang nicht offiziell verschoben hat: Sollte Chiasso in den nächsten Tagen auf eigene Initiative nochmals alle Spieler, Trainer und Betreuer testen und sollte sich dabei herausstellen, dass die neun positiven Fälle falsch waren, könnte die Partie gegen Aarau doch stattfinden. Unmöglich ist in diesen Zeiten wahrlich nichts mehr...