Eishockey
Aaraus mangelnde Effizienz wird von Burgdorf knallhart bestraft

Zweites Spiel, zweiter Brocken: Der EHC Aarau verliert auch das zweite Spiel der oberen Masterround. Nach der Niederlage gegen Leader Zuchwil am Samstag war am Dienstagabend beim 2:7 der Tabellenzweite Burgdorf eine Nummer zu gross.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Simmen konnte in der 40.Minute auf 2:4 verkürzen.

Simmen konnte in der 40.Minute auf 2:4 verkürzen.

Lüscher/Archiv

Gegen den Tabellenzweiten aus Bern zeigten die Adler im ersten Drittel eine engagierte Leistung. Sie störten früh, erspielten sich Chancen und konnten das Geschehen auf dem Eis über weite Strecken offen gestalten. Die Gäste erspielten sich zwar die besseren Chancen und konnten in den ersten zwanzig Minuten gleich drei Mal in Überzahl agieren, doch Aaraus Torhüter Misko Heimann hielt seinen Kasten rein.

Frei eröffnet das Skore

Der zweite Abschnitt begann vielversprechend für die Truppe von Trainer Patric With. In der 23. Minute eröffnete Christoph Frei das Skore für die Aarauer und nur wenige Sekunden danach vergab Bula aus aussichtsreicher Position das 2:0. Doch das Hoch der Gastgeber wurde in der 27.Minute abrupt beendet. Zuerst traf Sandro Tanner zum 1:1-Ausgleich und noch in derselben Spielminute schloss Blaser einen sehenswerten Angriff der Burgdorfer erfolgreich ab.

Vorentscheidung im Mitteldrittel

Doch es kam noch schlimmer für die Aarauer. In der 30. Minute fiel das 1:3 und nur fünf Minuten später traf der direkt von der Strafbank zurückkehrende Patric Buri mit einem satten Schuss zum 1:4. War dies bereits kurz nach Spielhälfte die Entscheidung oder konnten die Aarauer noch reagieren?

Simmen verkürzt auf 2:4

Die Hausherren gaben vor der Pause zumindest noch ein Lebenszeichen von sich. Simmen konnte in der 40. Minute auf 2:4 verkürzen. Doch gleich zu Beginn des Schlussdrittels zeigten die Burgdorfer, dass sie über den Ausgang der Partie keine Zweifel mehr aufkommen lassen wollten. In der 43. Minute traf Marc Wolf zum vorentscheidenden 5:2 für die Gäste.

Gnadenlose Chancenausnutzung der Burgdorfer

Die Aarauer waren in der Folge zwar sichtlich bemüht, doch statt den Rückstand zu verkürzen, waren es erneut die effizient aufspielenden Gäste aus Burgdorf, die den Puck hinter Adler-Hüter Heimann im Netz zappeln liessen. Zuerst konnte sich Schütz als Doppeltorschütze feiern lassen und kurz danach traf Dick zum 7:2 Schlussresultat.

Klare Worte von Trainer With

Damit warten die Aarauer weiterhin auf den ersten Sieg in der oberen Masterround. «Das erste Drittel war top, danach haben wir zu viele Strafen kassiert und zu kompliziert gespielt», analysierte Trainer Patric With das Spiel seiner Mannschaft. Doch die Differenz sei nicht so gross gewesen, wie das Resultat vermuten lasse. «Wir waren einfach zu wenig effizient und schaffen es im Moment nicht, mehr als zwei Tore pro Spiel zu schiessen. So können wir nicht gewinnen», findet With klare Worte.

Aktuelle Nachrichten