Aadorferinnen gewinnen zu Hause

Der VBC Aadorf siegte in der NLB-Playoff-Runde gegen Fides Ruswil mit 3:1 (25:13, 25:22, 13:25, 25:15). Dies trotz veränderter Konstellation aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen.

Drucken
Teilen
Aadorf (blau) im Angriff. (Bild: Fredy Ulrich)

Aadorf (blau) im Angriff. (Bild: Fredy Ulrich)

VOLLEYBALL. Die Thurgauer Gastgeberinnen erwischten stets einen verhaltenen Start in den Sätzen, was sich zu einem Teil als Unsicherheit erwies. Obwohl im Block und in der Verteidigung eine sehr gute Leistung abgerufen wurde, fehlten der Druck und die Bestimmtheit im Angriff. Dank der guten Verteidigung und des aufmerksamen Soutiens konnte ein schnelles und kluges Zusammenspiel aufgezogen werden.

Obwohl Fides Ruswil den Gastgeberinnen durch unnötige Fehler einige Punkte schenkte, fanden die Thurgauerinnen den Schwung vom ersten Satz nicht. Die Präzisionsarbeit hatte nachgelassen, doch durch eine gute Blockleistung und Einsatz blieben beide Teams punktemässig einige Zeit gleichauf. Zum Ende hin konnte Aadorf mehr Konzentration aufbringen, um sich auch den zweiten Satz zu sichern.

Es sah nach einem schnellen 3:0-Sieg aus, doch es wurde im dritten Satz schnell klar, dass man über vier Runden gehen musste. Die Ruswiler Gäste kämpften mit mehr Druck und Sicherheit, um den vierten Durchgang zu erreichen. Auch im letzten Satz gab es unnötige Unstimmigkeiten im Zusammenspiel in den Aadorfer Reihen. Doch mit weiteren starken Aufschlägen und viel Einsatz sicherten sich die Aadorferinnen weitere drei Punkte, dank deren sie sich jetzt schon vorzeitig für die Aufstiegsspiele qualifizierten.

Für Aadorf spielten: M. Tabunscic, J. Flachsmann, L. Caluori, S. Wäckerlin (C), M. Schindler, V. Caluori, C. Rusch und N. Pantaleoni. Ersatz: A. Iff. Coaches: A. Josipovic und D. Keller. (fla)