Aadorf beendet Negativserie

VOLLEYBALL. Nach vier Spielen ohne Sieg kehrt der VBC Aadorf nun auf die Siegerstrasse zurück. Die NLB-Partie gegen Steinhausen gewinnt Aadorf deutlich mit 3:0.

Rodrigo Teixeira
Merken
Drucken
Teilen
Die Aadorfer NLB-Volleyballerinnen schlagen Steinhausen mit 3:0. (Bild: pd)

Die Aadorfer NLB-Volleyballerinnen schlagen Steinhausen mit 3:0. (Bild: pd)

Der VBC Aadorf hat in der Nationalliga B seine Negativserie von vier sieglosen Spielen beendet. Vor heimischer Kulisse setzten sich die Thurgauerinnen gegen den VBC Steinhausen in der sechsten Qualifikationsrunde klar und deutlich mit 3:0 durch.

Gross war die Erleichterung beim VBC Aadorf, der mit diesem hart erkämpften, aber keineswegs unverdienten Sieg seine Negativserie beendete. Die Thurgauerinnen spielten gut, waren fokussiert und behielten auch in hektischen Phasen des Spiels stets die Oberhand. «Das war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung», meinte Rodrigo Teixeira, der mit Trainer Frieder Strohm das Team optimal auf das Spiel gegen Steinhausen vorbereitet hatte. Neben vielen Einzelgesprächen wurde auch im mentalen Bereich einiges unternommen. «Nach einer solch schwierigen Phase müssen und sollen die Spielerinnen ruhig den Sieg geniessen, das haben sie sich verdient», sagte ein zufriedener Frieder Strohm unmittelbar nach dem Spiel.

Änderung in der Startformation

Beim Spiel gegen Steinhausen schaffte es Jenny Flachsmann (Mitte) in die Startformation bei Aadorf. Die 27jährige Schweizerin war bereits eine Woche zuvor beim Auswärtsspiel gegen den VBC Galina eingewechselt und sogleich zur MVP (wertvollste Spielerin) des Spiels gekürt worden.

Headcoach Frieder Strohm schenkte Jenny Flachsmann das Vertrauen, womit sie für ihre gute Leistungen in den letzten Wochen belohnt wurde.

Nächster Gegner: Leader Lugano

Am kommenden Samstag kommt mit Volley Lugano der aktuelle Leader der NLB in den Thurgau. Die Tessinerinnen konnten bisher erst einmal bezwungen werden und führen die Ost-Gruppe souverän an.