3:5 in Lausanne – Wil verliert den Schlussakt

In einer munteren Partie fallen gleich acht Tore. Der FC Wil verkaufte sich dabei sehr gut, auch wenn er am Ende als Verlierer vom Platz geht.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Auch im letzten Spiel der Saison traf Valon Fazliu.

Auch im letzten Spiel der Saison traf Valon Fazliu.

Bild: Gianluca Lombardi

Zeit zum Durchatmen gab es im ersten Durchgang nicht. Es waren aber nicht nur die Hausherren, die loslegten wie die Feuerwehr. Auch die Wiler trugen viel zu dieser gelungenen ersten Halbzeit bei. Trotz einem spielerischen Übergewicht von Lausanne-Sport, waren es die Wiler welche in Führung gingen. Kwadwo Duah genoss auf der rechten Seite zu viele Freiheiten und zog alleine auf das Tor los.

Die Antwort der Gastgeber liess nur fünf Minuten auf sich warten. Nach einer Ecke von links war Andi Zeqiri zur Stelle und glich die Partie wieder aus. Nach einem Fehlpass von Wils Joel Schmied ging es dann ganz schnell. Aldin Turkes zog los und brachte die Westschweizer erstmalig in Führung. Um eine Antwort waren die Wiler aber nicht verlegen.

Erneut traf Duah für die Wiler, nach herrlicher Vorarbeit von Julian von Moos. Das letzte Wort in diesem turbulenten Durchgang hatten dann aber doch die Hausherren. Christian Schneuwly brachte seine Mannen mit einem Weitschuss wieder in Führung. Wer hier nicht aufmerksam war, konnte durchaus etwas verpassen. Gemessen an der Summe der Tormöglichkeiten war die Führung für den Aufsteiger in die Super League aber durchaus verdient.

Fazlius Traumtor

Die Partie hatte nach der Pause nicht mehr die gleiche Schlagzahl wie noch vor dem Seitenwechsel. Doch der erste Treffer in diesem Durchgang war wohl zugleich auch das schönste Tor des Abends oder gar des Spieltags. Valon Fazliu fasste sich aus rund 25m ein Herz und zirkelte den Ball unhaltbar in die obere Torecke.

Doch nur sieben Minuten später brachte Dan Ndoye die Hausherren erneut in Front. Als Zeqiri in der 68. Minuten das 5:3 machte, war das Spiel endgültig gelaufen. Nun spulten beide Mannschaften noch Ihr Programm ab und zeigten dabei die eine oder andere schöne Aktion. Weitere Tore wollten aber nicht mehr fallen.

Mit dieser Niederlage beendet die Wiler die Saison auf dem sechsten Tabellenplatz und dürfen wohl auf eine gelungene Spielzeit zurückblicken.

Telegramm:

FC Lausanne-Sport – FC Wil 1900 5:3 (3:2)
Pontaise, Lausanne: 1000 Zuschauer (ausverkauft) – Schiedsrichter: Cibelli.
Tore: 19. Duah 0:1, 24. Zeqiri 1:1, 31. Turkes 2:1, 33. Duah 2:2, 40. Schneuwly 3:2, 55. Fazliu 3:3, 62. Ndoye 4:3, 68. Zeqiri 5:3.
Lausanne: Da Silva; Boranijasevic (86. Loosli), Nganga, Nanizayamo (46. Barès), Flo; Kukuruzovic; Puertas, Schneuwly (79. Oliveira); Ndoye (69. Schmidt), Turkes, Zeqiri (69. Dominquez).
Wil: Klein; Rohner, Schmied, Kamberi (82. Traber), Padula (79. Schäppi); Ndau, Abedini (72. Ismaili); von Moos, Fazliu (79. Paunescu), Krasniqi (72. Silvio); Duah.
Bemerkungen: Lausanne ohne Pasche (gesperrt), Geissmann, Koura, Lukembila (alle verletzt), Monteiro, Diaw, Quattara und Machado Correia (alle nicht im Aufgebot). Wil ohne Brahimi (verletzt), Mayer, Dimitriou und Bosic (alle nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 56. Ndau, 63. Rohner.