3:1 bei Red Star Zürich – der FC Wil ist trotz verschlafenem Start eine Runde weiter

Gegen den FC Red Star müssen die Wiler in der ersten Halbzeit unten durch. Eher glücklich liegen sie nur 0:1 hinten, ehe sie im zweiten Durchgang die Partie souverän drehen. Stürmer Silvio schnürte dabei einen Doppelpack.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Mergim Brahimi (rechts) bereitete die Führung für den FC Red Star vor. (Bild: Gianluca Lombardi)

Mergim Brahimi (rechts) bereitete die Führung für den FC Red Star vor. (Bild: Gianluca Lombardi)

Die erste Halbzeit auf der Allmend Brunau war eine zum Vergessen aus Sicht des FC Wil. Die Mannschaft von Ciriaco Sforza brachte in dieser Spielhälfte keinen Schuss auf das gegnerische Tor. Die besten Aktionen waren eine harmlose Ecke und ein Schuss von Philipp Muntwiler, der aber deutlich über das Tor flog. Das war es dann aber auch an Wiler Highlights.

Der Underdog geht in Führung

Der Underdog aus Zürich führte die feinere Klinge und ging absolut verdient in Führung. Nach einer schönen Kombination fasste sich Argjent Gashi ein Herz und zog vom Strafraumrand ab. Für Zivko Kostadinovic gab es hier nichts zu halten. Mirakulös hingegen seine Glanztat kurze Zeit später. Nach einer Ecke jubelten einige Spieler bereits, doch der Wiler Schlussmann lenkte den Schuss noch am Tor vorbei.

Lautstark waren die Proteste nach einem Handspiel von Philipp Muntwiler im eigenen Strafraum. Viele der Anwesenden plädierten auf Elfmeter. Dass Schiedsrichter Mirel Turkes den Elfmeter aber nicht gab, schien nach neuer Regelauslegung aber korrekt zu sein. So ging es für die Hausherren mit einem verdienten 1:0 in die Pause. Von den Wilern war nun eine deutliche Leistungssteigerung gefragt.

Wende nach der Pause

Im zweiten Durchgang rissen die Wiler das Zepter an sich und dies äusserst eindrücklich. Gerade mal 15 Sekunden waren gespielt, da stand es bereits 1:1. Bledian Krasniqi, die Leihgabe des FCZ, leitete die Wende ein. Fortan hatte der FC Wil das Geschehen klar im Griff und der Führungstreffer war nur eine Frage der Zeit.

Als eine mustergültige Flanke von Mergim Brahimi den Kopf von Silvio fand, war die Partie gedreht. Vom unterklassigen Heimteam war in dieser Phase nichts mehr zu sehen. Die Wiler hingegen waren wie ausgewechselt. Plötzlich legten sie eine Lauf- und Kampfbereitschaft an den Tag, welche man in der ersten Halbzeit noch gänzlich vermisste.

Der starke Silvio erhöhte nach 69 Minuten mittels Foulelfmeter auf 3:1 für Wil und entschied damit die Partie zu Gunsten der Gäste. Es war ein Sieg, der sich in der ersten Halbzeit in keiner Weise abgezeichnet hatte, aber am Ende doch völlig verdient war. Die Mannschaft zeigte aber auch, dass sie sich mit Leidenschaft aus einer durchaus mühsamen Situation befreien konnte.

FC Red Star Zürich (1. Liga) – FC Wil 1900 1:3 (1:0)
Allmend Brunau, Zürich: 300 Zuschauer. – Sr: Mirel Turkes.
Tore: 12. Gashi 1:0, 46. Krasniqi 1:1, 54. Silvio 1:2, 69. Silvio 1:3 (Foulelfmeter).
FC Red Star Zürich: Beeler; Schnidrig, Valeri, Thalmann, Scherrer; Figueiredo (71. Salkic), Gashi, Baillargeault (82. Büchel), Ribeiro; Janett, Eid (62. Durand).
FC Wil 1900: Kostadinovic; Rohner, Schmied, Kamberi, Schmid; Krasniqi (90. Bosic), Ndau (56. Abedini), Muntwiler, Brahimi; Silvio (74. Stojilkovic), Duah.
Bemerkungen: Red Star ohne Reiffer, Manikuttiyil, Doe (verletzt), Aberli, Scheller, Voser und Ryffel (nicht im Aufgebot). Wil ohne Schäppi, von Niederhäusern (verletzt), Audino, Sejdija, Scholz, Rahimi, Klein und Beka (alle nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 2. Figueiredo, 17. Scherrer, 79. Muntwiler, 80. Rohner.