30 Derbys in der 2. Liga

FUSSBALL. Morgen beginnt die Saison im Regionalfussball. In dieser Saison spielen sechs Thurgauer Teams in der 2. Liga. Favoriten für den Aufstieg sind Bazenheid, Arbon und Amriswil.

Ralf Rüthemann
Merken
Drucken
Teilen
Die AS Calcio Kreuzlingen (blau) darf eine weitere Saison in der 2. Liga spielen, während der FC Bischofszell (rot) neu in der 3. Liga antreten muss. (Bild: Mario Gaccioli)

Die AS Calcio Kreuzlingen (blau) darf eine weitere Saison in der 2. Liga spielen, während der FC Bischofszell (rot) neu in der 3. Liga antreten muss. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Hälfte aller Teams in der 2. Liga Gruppe 2 ist aus dem Kanton Thurgau. Vergangene Saison waren es lediglich vier. Doch nach dem Abstieg von Arbon und Amriswil aus der 2. Liga interregional sind es nun sechs. Der FC Bischofszell, der sich in Richtung 3. Liga verabschieden musste, tauscht mit Aufsteiger Tobel-Affeltrangen den Platz. Insgesamt stehen in der Saison 2015/2016 30 Thurgauer 2.-Liga-Derbys an.

Aufsteiger trifft auf Absteiger

Der FC Tobel-Affeltrangen hat morgen um 18 Uhr zum Saisonstart eine sehr schwierige Aufgabe: Die Hinterthurgauer empfangen den FC Amriswil, der vergangene Saison noch in der 2. Liga interregional spielte. «Unser Saisonziel ist ganz klar der Klassenerhalt», sagt Tobel-Affeltrangens Trainer Ruedi Eisenhut, wie es sich für einen Aufsteiger gehört. Doch ein Ziel steht noch über dem Ligaerhalt: die Entwicklung der jungen Spieler. «Wenn wir neue junge Spieler gewinnen, wird die Saison so oder so ein Erfolg. Sogar wenn wir nächstes Jahr wieder in die 3. Liga absteigen.»

Wängis Ziel: 6. Rang oder besser

Der FC Wängi hat die Saison 2014/2015 auf dem 6. Rang beendet. Dieses Jahr soll es wieder ähnlich aussehen: «Wir wollen mindestens wieder so gut abschneiden wie in der vergangenen Saison, natürlich eher noch etwas besser», sagt Spielertrainer Yunus Kutlu, der zusammen mit Heinz Balzli die Mannschaft leitet. Der eingeschlagene Weg und die Strategie stimme nach wie vor. Eine weitere Erkenntnis aus der vergangenen Saison des FC Wängi sei, dass «der Jugend die Zukunft gehört» und dass «Erfolg nur über das Kollektiv geht». Für den FC Wängi beginnt die Saison morgen um 18 Uhr zu Hause gegen den FC Winkeln.

Harter Brocken für Kreuzlingen

Auch auf die AS Calcio Kreuzlingen, welche vergangene Saison den Ligaerhalt nur knapp geschafft hat, wartet dieses Wochenende eine schwierige Aufgabe. Die Kreuzlinger treffen morgen um 18 Uhr zu Hause auf den FC Bazenheid, der vergangene Saison punktegleich mit Uzwil war, den Aufstieg in die 2. Liga interregional aber trotzdem verpasste. Auch für den FC Steinach beginnt die Saison morgen, allerdings schon um 15 Uhr. Die Steinacher empfangen den FC Herisau. Arbon und Tägerwilen spielen erst am Mittwoch um 20.15 Uhr auf dem Stacherholz gegeneinander, da Arbon am Sonntag im Würth Schweizer Cup antreten darf (siehe Text unten).

Favoriten auf den Aufstieg sind die üblichen Verdächtigen. Zuoberst auf der Liste dürften Bazenheid und die beiden Absteiger Arbon und Amriswil stehen.