3 Penalties für Kreuzlingen

Kreuzlingen besiegt Linth mit 2:1. Der FCK bleibt somit Leader in der Gruppe 6 der 2. Liga interregional.

Nadja Müller
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Die Glarner legten ein hohes Tempo vor und dank guter Offensivarbeit landeten sie immer wieder vor dem Kreuzlinger Tor. Die Hafenstädter hatten teilweise Mühe mitzuhalten. In der sechsten Minute waren es aber dann doch die Gastgeber, welche die Chance hatten, in Führung zu gehen. Nach einem Foul an Santabarbara kam es zum ersten Penalty für den FCK. Oergel legte sich den Ball zurecht, schoss und scheiterte am gegnerischen Keeper.

FCK mit unnötigen Fehlern

Durch Fehlpässe kam es danach immer wieder zu heiklen Situationen, wie in der 29. Minute, als Lima plötzlich alleine vor dem Kreuzlinger Tor stand. Zum Glück für die Gastgeber nutzte er die Chance nicht und der Ball flog im hohen Bogen über das Tor hinaus. Vor allem Keeper Belda war es zu verdanken, dass sich der FCK ohne Gegentor in die Pause verabschieden konnte.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. In der 67. Minute schoss dann Gvozdenovic die Gäste in Führung. Als zwei Minuten später Vallini Gelb-Rot sah, ahnte man Böses für die Thurgauer. Doch mit einem Schlag wurde bei den Kreuzlingern der Kampfinstinkt geweckt und sie spielten plötzlich besser als zuvor. In der 76. Minute erzielte dann Backert mit einem tollen Freistoss den langersehnten Ausgleichstreffer. Als in der 89. Minute erneut ein Elfmeter für die Kreuzlinger angezeigt wurde, war der Sieg greifbar nah. Doch auch Rizvanovic scheiterte.

Backert verwandelt Penalty

Nur zwei Minuten später folgte Penalty Nummer drei für den FCK. Wer hatte jetzt die Nerven, wenige Sekunden vor Schluss, nach zwei bereits verschossenen Penalties, diese letzte Chance zu packen? Unter rhythmischen Backert-Rufen der Fans, machte sich dieser Richtung Elfmeterpunkt auf. Abgebrüht versenkte Backert in der 91. Minute den Ball im gegnerischen Tor und verhalf damit Kreuzlingen zum Sieg.

Trainer René Benz lobte vor allem die Charakterstärke seiner Mannschaft. Trotz zwei nicht verwerteten Penalties und mit einem Mann weniger auf dem Platz, brach das Team nicht ein und kämpfte verbissen weiter.

Aktuelle Nachrichten