26:22-Heimerfolg für Arbon

Erstligist Arbon siegte daheim gegen die Seen Tigers mit 26:22 (11:9). Arbon ist wieder in der vorderen Tabellenhälfte, die Gäste bleiben vorerst das Schlusslicht.

Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Die Partie war sofort lanciert. Arbon stellte sich gut auf die sehr offen agierende Verteidigung der Gäste ein. Zülle und Raggenbass nützten ihre Chancen und waren mit je drei schnellen Toren erfolgreich. Die Tigers kämpften hoch motiviert und liessen sich nicht abschütteln. Ihre Abwehr konzentrierte sich wirkungsvoll auf den Arboner Aufbau. So blieben Tore aus der zweiten Reihe vorerst Mangelware. Arbon hielt jedoch dagegen und setzte die Winterthurer ebenso unter Druck. Ein ausgeglichenes Skore war die Folge.

Das Spiel blieb bis zum Schluss hart umkämpft. Die Gäste verteidigten weiterhin sehr offensiv. Im Angriff waren sie jedoch zu häufig unkonzentriert und verloren unnötigerweise den Ball. In dieser Phase war Arbon erfolgreicher und reüssierte von allen Positionen. Doch Seen reagierte, plötzlich schlichen sich bei den Thurgauern wieder Fehler ein. Mehrere Ballverluste en Suite waren die Folge.

Die Eulachstädter verkürzten den Rückstand auf zwei Tore, holten jedoch nicht mehr auf. Selbst der Einsatz ihres Spielertrainers Chi-Hyo Cho, der letzte Saison bei Pfadi Winterthur in der ersten Mannschaft aushalf, brachte nicht die gewünschte Wirkung. Seen versuchte zwar eine Wende zu realisieren, doch dabei wurde die Defensivarbeit vernachlässigt. Dies nutzte Arbons Milojevic, der zweimal unbedrängt vom Kreis aus zum verdienten Resultat skoren konnte, konsequent aus. (glä)