16 Meistertitel für Romanshorn

KANU. An den Schweizer Meisterschaften der Regatta-Kanuten gewannen die Athleten des Kanu-Clubs Romanshorn 16 Goldmedaillen. Bei der Elite dominierten die Thurgauer die Sprintstrecke.

Peter Gubser
Drucken
Teilen
Spannender Kanu-Rennsport auf dem Untersee: Im Vordergrund der Romanshorner Vierer mit Bolliger, Häni, Gubser und Suter. (Bild: Peter Gubser)

Spannender Kanu-Rennsport auf dem Untersee: Im Vordergrund der Romanshorner Vierer mit Bolliger, Häni, Gubser und Suter. (Bild: Peter Gubser)

Bei herrlichem Sommerwetter konnten die Regatta-Kanuten auf dem Untersee vor Eschenz ihre Meistertitel vergeben. Romanshorn war mit 45 Athletinnen und Athleten und über 50 Booten an den Untersee gereist. Die Wettkämpfe begannen am Samstagmittag mit den Rennen über 1000 Meter. Im Kajak-Einer der Elite siegte Fabio Wyss vom Kanu-Club Rapperswil vor dem Romanshorner David Gubser und seinem Zweier-Partner Christoph Nicolet, mit dem er auch den Zweier gewann. Gubser kam da wiederum auf den Ehrenplatz, mit Fabio Suter. Den selben Einlauf gab es im Vierer, Rapperswil angeführt von Wyss vor Romanshorn mit Gubser, Suter, Matthias Bolliger und Nicolai Häni.

Im Schlussspurt eingeholt

Am Sonntag standen vorerst die Rennen über 500 Meter auf dem Programm. Dabei kam es in allen drei Bootsklassen zum selben Einlauf wie über die lange Strecke. Zwar führten jedes Mal die Romanshorner das Feld über die erste Hälfte der Strecke an, aber im Schlussspurt zogen jeweils die Rapperswiler unter der Führung von Fabio Wyss vorbei. So wurde Fabio Wyss mit 6 Titeln zum erfolgreichsten Fahrer dieser Meisterschaft.

Ganz anders die Situation im Sprint über 200 Meter: 5 von 9 Booten vom Kanu-Club Romanshorn im Final und ein Doppelsieg von David Gubser vor Nicolai Häni. Ein ähnliches Bild dann am Sonntag über die Kurzstrecke. Im Zweier gab es einen Doppelsieg durch Bolliger/Häni vor Gubser/Suter. Diese vier Athleten siegten dann auch im abschliessenden Kajak-Vierer mit einem klaren Start-Ziel-Sieg und mit einem für die Kurzstrecke deutlichen Abstand. Entsprechend wurde ihre Medaillenbillanz verbessert.

David Gubser gewann 2 Gold- und 7 Silbermedaillen, Nicolai Häni 2 Gold-, 3 Silber- und eine Bronzemedaille, Lukas Bolliger 2 Gold- und 2 Silbermedaillen und Fabio Suter 1 Gold- und 5 Silbermedaillen.

Auch bei den Damen kam es im Sprint zu einem Thurgauer Sieg. Gabi Herzig gewann knapp vor der Schaffhauserin Noemi Brüschweiler, die die übrigen Rennen dominierte. Brüschweiler gewann die Einer-Konkurrenzen über 500 und 1000 Meter mit deutlichem Vorsprung sowie die Rennen im Zweier mit Ramona Haslebacher und im Vierer mit Schaffhausen. Nicole Rutishauser wurde 3. im Einer und Zweier über 1000 und 500 Meter und Gabi Herzig mit Cornelia Diethelm 3. im Zweier über 200 Meter.

Gute Zukunftsaussichten

Dass in Romanshorn ein starker Nachwuchs drängt, zeigten die Rennen der Schüler und der Weiblichen Benjamin. Da konnten die Thurgauer bei einigen Rennen gleich sämtliche Podestplätze belegen. Diese Resultate stimmen auch den Sportchef des Kanu-Clubs Romanshorn, Walo Diethelm, zuversichtlich: «Es ist eine grosse Freude, diesen jungen Mädchen und Knaben zuzusehen. Da ist ein guter Teamgeist und eine gesunde Rivalität festzustellen. Gute Voraussetzungen für weitere Erfolge in der Zukunft.»

Die Elite des Kanu-Clubs Romanshorn: Matthias Bolliger, Lukas Bolliger, Fabio Suter, Nicolai Häni, David Gubser, Nicole Rutishauser. (v. l.). (Bild: Peter Gubser)

Die Elite des Kanu-Clubs Romanshorn: Matthias Bolliger, Lukas Bolliger, Fabio Suter, Nicolai Häni, David Gubser, Nicole Rutishauser. (v. l.). (Bild: Peter Gubser)

Aktuelle Nachrichten