1,33 Milliarden Pouletflügel werden verspiesen

Zahlen & Fakten

Matthias Hafen
Drucken
Teilen

Spektakel: Im Final zwischen den Atlanta Falcons und den New England Patriots dürfte es schon in den ersten Minuten zur Sache gehen. Gemessen an den erzielten Punkten im ersten Spielviertel ist Atlanta in dieser Saison die Nummer eins der gesamten Liga, mit 139 Zählern. Auf Platz zwei liegt New England mit 130 erzielten Punkten im ersten Viertel.

Home Sweet Home: Atlanta geniesst in der Super Bowl 2017 offiziell Heimvorteil, obwohl das Finalspiel der NFL auf neutralem Boden in Houston, Texas, ausgetragen wird. Entscheidend ist das lediglich für die Trikotwahl. Der Heimvorteil wechselt jährlich zwischen dem Sieger der American Football Conference (AFC) und der National Football Conference (NFC). In diesem Jahr ist die NFC an der Reihe.

Fressorgie: Gemäss einer Vorhersage des National Chicken Councils werden am diesjährigen Super-Bowl-Sonntag in den USA 1,33 Milliarden Pouletflügel verdrückt. Das Council ist eine Nonprofit-Organisation, die in den USA die Interessen der Geflügelindustrie vertritt. Sie stützt ihre Berechnungen auf Vorjahreswerte ab.

Börsencrash? Die amerikanische Börse wird im Jahr der Super Bowl ziemlich sicher ein Plus verzeichnen, wenn eine Mannschaft gewinnt, die schon vor 1966 zur National Football League gehört hat, also noch vor dem Zusammenschluss mit der American Football League. Heuer wären das die 1965 gegründeten Atlanta Falcons. Gewinnt das Team aus der AFC, wird die Börse Ende Jahr wahrscheinlich ein Minus verzeichnen. Die Vorhersage ist wissenschaftlich natürlich nicht belegt, traf aber erstaunlicherweise in 40 der bisher ausgetragenen 50 Super Bowls zu.

Laut und schrill: Die Halbzeit-Show wird dieses Jahr Lady Gaga bestreiten. Die 30-jährige Pop-Diva hatte bereits bei der letztjährigen Super Bowl die amerikanische Nationalhymne gesungen. Gaga erhält für den Auftritt übrigens keine Gage, wie die Stars aus Pop und Rock vor ihr. Ihr Lohn ist es, sich vor dem weitaus grössten Publikum des amerikanischen Fernsehjahres zu präsentieren.

Teure Sekunden: Die Super Bowl gehört zu den grössten Sportereignissen weltweit. Mehr als eine Milliarde Zuschauer sitzen vor den Fernsehgeräten. Die Kosten für einen 30 Sekunden langen Werbespot betragen in diesem Jahr über fünf Millionen Dollar. 1967 war ein solcher noch für 40000 Dollar zu haben.

Falke mit Kulleraugen: Das Maskottchen der Atlanta Falcons heisst Freddie Falcon, ein Falke auf zwei Beinen. Er unterhält den eigenen Anhang seit über 35 Jahren. Das Team-Maskottchen der New England Patriots heisst Pat Patriot und verkörpert einen Soldaten der US-Revolution.

Zahltag: Jeder Spieler des Super-Bowl-Champions erhält in diesem Jahr 97000 Dollar. Für die Spieler der Verlierermannschaft gibt es immerhin noch 49000 Dollar pro Person. Obwohl die NFL als wichtigste Liga im amerikanischen Sport gilt, ist das Preisgeld pro Spieler tiefer als im Basketball und im Baseball.

Wetten, dass...: Anlässlich der Super Bowl haben Wettanbieter Hochbetrieb. Es kann nicht nur auf Sportliches gesetzt werden, sondern auch darauf, wie oft der Name Trump während der Liveübertragung genannt wird oder welche Farbe das Gatorade-Getränk haben wird, das dem siegreichen Trainer nach Spielschluss über den Kopf gegossen wird.

Schnüffler: 60 Spürhunde werden im NRG-Stadion in Houston, Texas, im Einsatz sein und den 71 795 Zuschauer fassenden Komplex permanent nach Bomben und anderen Sprengkörpern absuchen.

Kopf oder Zahl: Der frühere US-Präsident George Bush wird die 51. Super Bowl zusammen mit seiner Frau Barbara mit dem Münzwurf lancieren. Erst vor anderthalb Wochen war der 92-Jährige nach einer Lungenentzündung aus dem Spital entlassen worden. Der Münzwurf entscheidet im American Football unter anderem darüber, welches Team den Anstoss ausführt. In der Geschichte der Super Bowl zeigte die Münze 24-mal Kopf (Head) und 26-mal die Zahl (Tails).

Matthias Hafen