Challenge League
1:1 gegen die Grasshoppers – ein guter Punkt für den FC Wil

Im Heimspiel gegen den Rekordmeister erkämpfen sich die Wiler einen Punkt. Lange Zeit lagen die Gastgeber in Führung.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Serkan Izmirlioglu und seine Kollegen hielten lange die Null.

Serkan Izmirlioglu und seine Kollegen hielten lange die Null.

Bild: Gianluca Lombardi

Wer im Bergholz ein überlegenes GC erwartet hatte, wurde relativ zügig auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der FC Wil war die deutlich giftigere und sicherere Mannschaft. Vor allem in der Defensive liessen die Wiler gar nichts anbrennen. Wie gut die Wiler standen, belegt der Fakt, dass die Grasshoppers ihren ersten Abschluss auf das Tor erst nach 37 Minuten abgeben konnten.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Wiler bereits in Führung. Ex-Hopper Mergim Brahimi brachte sich und seine Kameraden in Führung. Sein Schuss aus der Distanz fand den Weg via Innenpfosten ins Tor. Noch wenige Minuten zuvor plädierten viele der Anwesenden auf Elfmeter für Wil. Spätestens nach diesem Tor war dies vergessen. Es war eine hochverdiente Führung. Endlich gelang den Wilern ein Tor in Halbzeit eins, endlich belohnten sie sich für eine aufopferungsvolle Leistung.

Und die Grasshoppers? Sie fanden keine Mittel gegen die gut sortierte Wiler Abwehr. Das vermochte dann doch zu überraschen, weil Wils Trainer Alex Frei viel umgestellt hatte. Hinten vertraute er an diesem Abend auf eine Dreierkette mit Captain Philipp Muntwiler im Zentrum. Eine Umstellung, die zu funktionieren schien.

Später Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild. Die Wiler spielten immer wieder frech nach vorne und überliessen den Grasshoppers wenig Räume. Was aber fehlte, waren die ganz klaren Chancen, um die Partie in eine entscheidende Richtung zu lenken. Bis zur ersten Chance der Gäste dauerte es auch im zweiten Durchgang seine Zeit. Erst nach mehr als einer Stunde gab es wieder eine nennenswerte Offensivaktion der Zürcher.

Diese fanden nun aber Schritt für Schritt besser in die Partie. Die Tormöglichkeiten der Gäste wurden nun gefährlicher. Der Ausgleich schien in der Luft zu liegen. Dieser fiel dann auch kurz vor dem Ende, als Wils Torhüter Philipp Köhn einen Abschluss nur nach vorne abwehren konnte. Im Nachsetzen traf der Leader zum 1:1.

Für die Wiler war das eine bittere Pille. Ihre Leistung hätte drei Punkte verdient, am Ende war es aber die Klasse der Grasshoppers, die für die Punkteteilung sorgte.

Telegramm:

FC Wil – Grasshoppers 1:1 (1:0)
Bergholz, Wil - 50 Zuschauer - Sr. Horisberger.
Tore: 24. Brahimi 1:0, 83. Ponde 1:1.
Wil: Köhn; Izmirlioglu, Muntwiler, Sauter; Krasniqi, Kamber (59. Zumberi); Mettler, Fazliu, Brahimi (68. Haile-Selassie), Kronig; Camara (72. Jones).
Grasshoppers: Matic; Fehr (78. Ponde), Nobrega, Toti, Schmid; Ronan (65. Kalem), Santos (46. Lenjani); Morandi, Pusic, Gjorgjev; Bonatini (65. Demhasaj).
Bemerkungen: Wil ohne Mayer, Ndau, De Mol, Ismaili, Abubakar, Abazi (alle verletzt), Mayer, Ballet, Paunescu und Blasucci (alle nicht im Aufgebot). GC ohne Salvi, Cvetkovic, Nadjack (alle verletzt), Correia, Dickenmann, Yang, Diani, Arigoni, Keller und Rastoder (alle nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 42. Fazliu, 86. Morandi, 87. Zumberi.