106 Mannschaften am Kantonalen Jugendspieltag

KORBBALL. Trotz Dauerregen und prekären Platzverhältnissen musste der Kantonale Jugend-Korbball-Spieltag in Neukirch-Egnach am Freitag durchgeführt werden. Dies vor allem, weil das Turnier auch für die Qualifikation zur Schweizer Meisterschaft zählte und kein Ersatzdatum gefunden wurde.

Jürg Kocherhans
Drucken
Teilen

KORBBALL. Trotz Dauerregen und prekären Platzverhältnissen musste der Kantonale Jugend-Korbball-Spieltag in Neukirch-Egnach am Freitag durchgeführt werden. Dies vor allem, weil das Turnier auch für die Qualifikation zur Schweizer Meisterschaft zählte und kein Ersatzdatum gefunden wurde. Eschenz bei den Knaben und die Mädchen aus Oberaach gewannen in der höchsten Kategorie.

Ein Kantonaler Jugendspieltag im Korbball wurde erstmals durchgeführt. Bis anhin bot der Thurgauer Turnverband jeweils drei Kreisjugendspieltage und einen Finalspieltag an. Keine Organisatoren und zu wenig Funktionäre bewog den Verband zu diesem Schritt. 84 Mannschaften im Korbball und 22 Mannschaften im «Ball über Schnur» mit rund 900 Mädchen und Knaben nahmen teil.

Sieger Eschenz und Oberaach

Im Korbball wurde am Morgen eine Vorrunde ausgetragen, wobei pro Kategorie alle gegen alle spielen mussten. Zum Finaldurchgang am Nachmittag konnten sich die jeweils besten acht Teams qualifizieren, alle anderen Ränge wurden mittels Penaltyschiessen ermittelt. In der Kategorie A gewannen die Knaben aus Eschenz das Finalspiel gegen Altnau, und bei den Mädchen setzten sich die Oberaacherinnen gegen Erlen durch. Die Mädchen aus Zihlschlacht und die Knaben aus Oberaach gewannen in der Kategorie B den Pokal.

Erstmals Ball über Schnur

Das Spiel Ball über Schnur wurde auf kantonaler Ebene das erste Mal angeboten. Bis anhin wurde dies nur im Kreis Hinterthurgau ausgetragen. Das Spiel ist eine ausgezeichnete Vorstufe für Volleyball und wird auch nach dessen Regeln gespielt, ausser dass der Ball mit den Händen gefasst werden darf. Die Jugend aus Eschlikon und Balterswil scheinen dies am besten zu beherrschen, standen doch nur Mannschaften aus diesen beiden Vereinen auf dem Podest.

Wettkampfleiter Ignaz Gross bedankte sich am Schluss bei den Kindern und auch bei den Schiedsrichtern für den Durchhaltewillen. Trotz der widerlichen Umstände sah man meist nur fröhliche Gesichter, und es geschahen erfreulicherweise keine Unfälle. Ein grosser Dank geht auch an die Damen des organisierenden DTV Neukirch-Egnach für ihren Einsatz und an die Gemeinde, dass der Sportplatz bei diesen Bedingungen zur Verfügung gestellt wurde.

Aktuelle Nachrichten