0:2 in Chiasso – die Wiler Talfahrt geht weiter

Auch beim Tabellenletzten ist für die Äbtestädter nichts zu holen. Gegen den FC Chiasso verliert der FC Wil verdient mit 0:2. Eine Niederlage, die gut und gerne deutlich höher hätte ausfallen können.

Gianluca Lombardi
Merken
Drucken
Teilen
Im ersten Durchgang kamen die Wiler oft zu spät (Bild: Gianluca Lombardi)

Im ersten Durchgang kamen die Wiler oft zu spät (Bild: Gianluca Lombardi)

Ein weiterer Abend zum Vergessen für den FC Wil. Vor allem im ersten Durchgang haben die Ostschweizer keinen Zugriff auf die Partie und müssen sich vom Heimteam phasenweise dominieren lassen. Gleich dreimal rettete das Aluminium für die Wiler. Die Führung der Hausherren liess nur eine Viertelstunde auf sich warten. Nach einer Flanke von rechts segelte Torhüter Anthony Mossi an Freund und Feind, aber auch am Ball, vorbei. Besonders bitter für Wils Mossi: Selbigen Fehler begann er bereits letzte Saison, damals aber im Trikot des FC Chiasso. Nutzniesser damals waren die Äbtestädter.

Sofian Bahloul nahm diesen Fehler des Wiler Schlussmanns dankend an und brachte die Tessiner in Führung. Es war ein Vorsprung, der sich so abgezeichnet hatte. Wenigen Minuten zuvor trafen die Tessiner innert einer Minute gleich zweimal den Pfosten. Ein Weckruf für die Äbtestädter waren diese Szenen aber keineswegs.

Harmloser Auftritt

Auch nach der Führung gaben hier weiterhin die Hausherren den Ton an. Sie spielten weiter mutig nach vorne. Nichts war davon zu sehen, dass die Tessiner abgeschlagen am Tabellenende stehen. Dieser gute Auftritt wurde vor dem Pausenpfiff mit dem 2:0 belohnt. Nach einer Ecke von rechts stieg Svajunas Cyzas am höchsten und verlängerte den Ball ins Netz.

Nach der Pause kam Silvio, doch auch er blieb ohne nennenswerten Abschluss. (Bild: Gianluca Lombardi)

Nach der Pause kam Silvio, doch auch er blieb ohne nennenswerten Abschluss. (Bild: Gianluca Lombardi)

Mit diesem 0:2 zur Pause war der FC Wil noch gut bedient. In diesem ersten Durchgang passte bei den Ostschweizern gar nichts zusammen. Es wurden kaum Zweikämpfe gewonnen, viele Bälle landeten direkt beim Gegner. Bis die Wiler eine richtige Torchance verzeichnen konnten, musste man sich bis in den zweiten Durchgang hinein gedulden.

Torflaute hält an

Es war ein Rückpass eines Chiasso Verteidigers, der die erste und zugleich beste Wiler Tormöglichkeit darstellte. Der Ball rollte haarscharf am Tor vorbei. Alessandro Guarnone im Kasten der Tessiner wäre hier wohl chancenlos gewesen. Und wie stand es um die Angriffsbemühungen der Wiler? Diese waren durchaus da, waren aber über die gesamte Spieldauer hinweg harmlos.

Im zweiten Durchgang war aber zumindest einiges da, was im Ersten noch gefehlt hat. Die Wiler standen nun näher an ihren Gegenspielern und machten die Räume eng. Die Hypothek war aber zu gross, um hier nochmals ernsthaft für Gefahr zu sorgen. So warten die Wiler nunmehr seit mehr als fünf Stunden auf einen eigenen Treffer.

Telegramm:

FC Chiasso – FC Wil 1900 2:0 (2:0)

Riva II, Chiasso: 500 Zuschauer. – Sr: Alessandro Dudic.

Tore: 15. Bahloul 1:0, 45. Cyzas 2:0.

FC Chiasso: Guarnone; Martignoni, Aquaro, Conus; Aliu; Dixon (90. Iberdemaj), Bahloul, Cyzas (65. Huser), Gamarra (87. Épitaux); Almeida (78. Kryeziu), Rossini.

FC Wil 1900: Mossi; Rohner, Kamberi, Schmied, Schmid; Abedini; Padula, Muntwiler (46. Ndau), Fazliu (63. Krasniqi), Duah; von Moos (46. Silvio).

Bemerkungen: Chiasso ohne Jacot, Bellante, Hadzi, Pollero, Antunes, Berzati, Wolf, Bnou Marzouk, Piccinni (verletzt) und Hajrizi (nicht im Aufgebot). Wil ohne Klein, Schäppi, Dimitriou (verletzt), Kostadinovic, Bosic, Wörnhard und Ismaili (nicht im Aufgebot). – 9. Pfostenschuss Bahloul, 10. Pfostenschuss Cyzas, 39. Pfostenschuss Almeida.

Verwarnungen: 18. Conus, 35. Muntwiler, 51. Aquaro, 72. Aliu, 82. Abedini.