0:1 gegen den Absteiger – Wil verliert gegen GC

Trotz viel Kampf und Leidenschaft verliert der FC Wil gegen die favorisierten Grasshoppers aus Zürich mit 0:1. Das Tor des Abends erzielte Robert Alves bereits nach vier Minuten.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Knappe Niederlage für den FC Wil gegen Absteiger GC. (Bild: Michel Canonica)

Knappe Niederlage für den FC Wil gegen Absteiger GC. (Bild: Michel Canonica)

Für den FC Wil begann das Spiel unglücklich. Mit der ersten guten Offensivaktion gingen die Gäste aus Zürich in Führung. Goalie Zivko Kostadinovic wehrte einen Distanzschuss nur ungenügend ab, Roberto Alves bedankte sich und traf zum 1:0. Eine Reaktion des Heimteams blieb vorerst aus, kaum eine Offensivaktion wollte gelingen. Es dauerte rund 20 Minuten ehe man erstmals das Gefühl hatte, dass nun auch die Wiler zurück in der Partie waren. Die wenigen Offensivaktionen wurden aber mit zu wenig Zielstrebigkeit gespielt, so dass der Ball nicht selten beim Gegner landete. Einzige über die schnellen Flügelspieler Kwadwo Duah und Fabian Rohner konnten die Wiler für ein wenig Gefahr sorgen.

Von den Grasshoppers kam indes kaum noch etwas. Immer wieder wurde der Ball in der Abwehr leichtsinnig verstolpert oder unnötig ins Seitenaus gespielt. Es waren genau diese Situationen, die dem FC Wil geholfen haben, sich zurück zu kämpfen, was aber noch fehlte waren die Torchancen.

Zu viele Ungenauigkeiten verhinderten den Ausgleich

Nach der Pause sahen die rund 3900 Zuschauer eine ansprechendere Partie. Wil versuchte offensiver zu agieren, die Grasshoppers lauerten auf Konter. Immer wieder kamen die Ostschweizer gefährlich vor das Tor, konnten sich aber auf den letzten Metern nicht durchsetzen.

Die beste Chance vergaben die Gastgeber nach einer Ecke, als sie den Ball aus wenigen Metern nicht über die Linie brachten. Die Zürcher ihrerseits scheiterten mehrfach an Kostadinovic, der seinen Fehler aus der ersten Halbzeit korrigierte. Der Aufwand der Wiler wurde jedoch nicht belohnt. Zu viele Ungenauigkeiten waren am Ende dafür verantwortlich, dass sie nicht zum Ausgleich kamen.

FC Wil 1900 – Grasshopper Club Zürich 0:1 (0:1)

IGP Arena, Wil: 3920 Zuschauer. – Sr: Luca Piccolo.

Tore: 4. Alves 0:1.

FC Wil 1900: Kostadinovic; von Niederhäusern (79. Stojilkovic), Schmied, Kamberi, Schmid; Muntwiler (88. Rahimi), Abedini (79. Ndau); Rohner, Brahimi (58. Krasniqi), Duah; Silvio.

GCZ: Salvi; Arigoni, Basic, Cvetkovic, Cabral; Salatic, Nije; Pusic (90. Morandi), Alves (74. Rustemoski, Gjorgjev; Ben Khalifa (88. Avdijaj).

Bemerkungen: Wil ohne Schäppi, Traber, Wörnhard (verletzt), Audino, Ismaili, Beka, Scholz und Klein (nicht im Aufgebot). GC ohne Matic, Munsy, Kamber (verletzt), Souare, Vitija, Bajrami und Goelzer (nicht im Aufgebot).

Verwarnungen: 21. Basic, 27. Nije, 47. Rohner, 56. Brahimi, 65. Muntwiler, 70. Cvetkovic, 79. Cabral

1:0 in Chiasso – knapper Auftaktsieg für den FC Wil

In einer umkämpften Partie gehen die Wiler nicht unverdient als Sieger vom Platz. Dabei zeigten die Ostschweizer zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten. Für den Siegtreffer sorgte Neuzugang Kwadwo Duah auf Zuspiel von Silvio.
Gianluca Lombardi