Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sport

«Ronaldo-Day» in Turin

Tagelang wurden Countdowns gezählt. Jetzt ist der Superstar in Italien angekommen. Die schwarz-weisse Cristiano-Ronaldo-Show bei Juventus Turin hat begonnen.

Jil Teichmann scheitert in Gstaad an Qualifikantin

Das Gstaader Frauenturnier beginnt mit einer Schweizer Niederlage. Jil Teichmann verliert einen Tag nach ihrem 21. Geburtstag gegen die russische Qualifikantin Veronika Kudermetowa 4:6, 6:1, 2:6.
Geniesst den Augenblick: Novak Djokovic, Wimbledonsieger 2018. Bild: Kirsty Wigglesworth/AP (London, 15. Juli 2018)

Novak Djokovic ist zurück auf dem Thron

Novak Djokovic (31) sichert sich zum vierten Mal nach 2011, 2014 und 2015 den Wimbledon-Titel. Im Final lässt er dem müde wirkenden Südafrikaner Kevin Anderson keine Chance und gewinnt in 2:18 Stunden 6:2, 6:2, 7:6 (7:3).
Jörg Allmeroth, London
Zurück auf französischem Boden: Torhüter Hugo Lloris präsentierte am Flughafen Charles de Gaulle in Paris den WM-Pokal. (Bild: Bob Edme/AP)

«Ihr werdet nie mehr die Gleichen sein»

Frankreich feiert den WM-Titel teils bis zum Exzess. Präsident Emmanuel Macron versucht, die Euphorie auf die Banlieue-Integration zu leiten. Doch der WM-Effekt dürfte begrenzt sein.
Stefan Brändle, Paris
Französische Fussballfans feiern den Weltmeistertitel ihrer Mannschaft. Bild: Jack Taylor/Getty (Paris, 15. Juli 2018)

Liberté, Egalité, Mbappé

Frankreich feiert den zweiten Weltmeistertitel. Aus der legendären Zidane-Elf ist eine Spielergeneration herangewachsen, deren Herkunft kaum mehr ein Thema ist.
Stefan Brändle, Paris
Heute finden keine Spiele statt.
Weitere Artikel
(Bild: Keystone)
Quiz

WM-Quiz: Welches Team spielte am unfairsten?

Die Weltmeisterschaft ging am Sonntag mit dem Triumph der Franzosen zu Ende. Was bleibt, sind schöne Erinnerungen und haufenweise Statistiken. Schätzen Sie in unserem grossen WM-Rückblick-Quiz, wie viele Penaltys gepfiffen wurden, wer am häufigsten abseits stand und wie viel Geld der Titel Frankreich in die Kasse spült. Viel Glück!
Stephanie Martina
Schiedsrichter Mark Geiger schaut sich im Spiel Deutschland gegen Südkorea eine strittige Szene noch einmal an. (Bild: AP Photo)

Neymar am Boden, Maradona im Elend, Deutschland am Ende: Diese 10 WM-Momente bleiben in Erinnerung

Die Fussball-WM 2018 ist Geschichte. Doch was bleibt von diesem Turnier haften? Wir lassen die schönsten und speziellsten Geschichten des Grossanlasses nochmals Revue passieren.
Martin Oswald/Daniel Walt
Ein enttäuschter Thomas Lüthi im Ziel (Bild: Vincent Guignet / Freshfocus (Sachsenring, 15. Juli 2018))

Wenn Tom Lüthis Töff nicht richtig fährt, rollt wenigstens der Rubel

Tom Lüthi (31) ist am Nullpunkt seiner Karriere angelangt. Er ist auf dem Sachsenring beim GP von Deutschland von Stefan Bradl besiegt worden.
Klaus Zaugg, Sachsenring
Fährt nach der ersten Tour-Woche im Maillot jaune: der Belgier Greg van Avermaet. Bild: Kim Ludbrook/Keystone (Roubaix, 15. Juli 2018)

So geht die Tour de France in die zweite Woche

Die Tour de France nimmt Formen an. Auf der Etappe über die Pavé-Abschnitte von Paris–Roubaix wurde das Klassement zwar weniger heftig durchgeschüttelt als erwartet. Ein paar Konturen zeichnen sich dennoch ab.
Tom Mustroph, Roubaix
Kommentar

Frankreich, der verdiente Weltmeister

Nicht immer der schönste, aber der erfolgreichste Fussball. Mit Frankreich hat das beste Team Europas den Titel gewonnen. Verdient.
Raphael Gutzwiller, Moskau
Ivan Raktic wird von der kroatischen Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic getröstet (Bild: Martin Meissner / AP (Moskau, 15. Juli 2018))

Der Himmel weinte mit Ivan Rakitic

Ivan Rakitic verpasst den Sprung auf den Fussball-Gipfel. Gold holen die Franzosen, und zum besten Spieler der WM wird sein Teamkollege Luka Modric gewählt.

Operation und mehrmonatige Pause für Beachvolleyballerin Joana Heidrich

Die am Rücken verletzte Schweizer Beachvolleyballerin Joana Heidrich muss sich einer Operation unterziehen und eine mehrmonatige Pause einlegen.
SFV-Präsident Peter Gilliéron entschuldigt sich. (Bild: Keystone)

«Da sind Fehler passiert»: Schweizerischer Fussballverband bedauert Doppelbürger-Debatte

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) entschuldigt sich für eine Doppelbürger-Debatte, die er selber ausgelöst hatte. «Da sind Fehler passiert und wurde eine Aussenwirkung erzielt, die nie beabsichtigt war», erklärt SFV-Präsident Peter Gilliéron.

Stefanie Vögele gewinnt Tennisturnier in Frankreich

Stefanie Vögele reist als Turniersiegerin zum Ladies Championship Gstaad. Die Aargauerin gewinnt nach ihrem Erstrunden-Out in Wimbledon das mit 100'000 Dollar dotierte ITF-Turnier in Contrexéville.

Kanadische Nummern 1 gewinnen in Gstaad

Das Major-Turnier der Beachvolleyballerinnen in Gstaad wird zur Beute der topgesetzten Melissa Humana-Paredes/Sarah Pavan.
Tokos neuer Club Al-Fateh ist in Al-Hasa im Osten der Arabischen Halbinsel nahe am Persischen Golf beheimatet. (Bild: PD)

Ex-FCSG-Captain Toko wechselt nach Saudi-Arabien

Nun ist die Katze aus dem Sack: Nzuzi Toko, der ehemalige Captain des FC St.Gallen, setzt seine Karriere nicht, wie allgemein erwartet, bei den Grasshoppers fort. Den 27-Jährigen zieht es zu Al-Fateh, den Club der höchsten, 16 Teams umfassenden Liga Saudi-Arabiens.
Christian Brägger

Jürgen Klopp erwartet viel von Xherdan Shaqiri

Seit Freitagabend ist Xherdan Shaqiri offiziell Spieler des Liverpool FC. Trainer Jürgen Klopp lobt den dritten Neuzuzug des Sommers - und erwartet Bemerkenswertes.

Wenn die Versuchung den Schwinger flachlegt

Der neuste Dopingfall im Schwingen ist der spektakulärste, denn er betrifft einen Bösen. Für Martin Grab gilt die Unschuldsvermutung, solange die B-Probe nicht geöffnet ist und kein Urteil vorliegt.

Nadal mit dem Rücken zur Wand

Der 2. Wimbledon-Halbfinal konnte am Freitag nicht zu Ende gespielt werden. Rafael Nadal muss am Samstag gegen Novak Djokovic einen 1:2-Satzrückstand aufholen, wenn er sich die Chance auf einen dritten Wimbledonsieg wahren will.
Peter Gilliéron entschuldigt sich für die Aussagen seines Verbandskollegen. (Bild: KEYSTONE/Laurent Gillieron)

«Es tut uns aufrichtig leid» – so setzt sich SFV-Präsident Peter Gilliéron nach der Doppelbürger-Diskussion zur Wehr

Vor acht Tagen gab Generalsekretär Alex Miescher ein kontroverses Interview über Doppelbürger. Es löste allerorts Reaktionen aus, auch unter den Schweizer Spielern. Endlich nimmt Peter Gilliéron Stellung, der Präsident des Schweizer Fussballverbands (SFV).
Etienne Wuillemin, François Schmid-Bechtel, Christian Brägger

Kevin Anderson erster Wimbledon-Finalist

Kevin Anderson steht nach der zweitlängsten Partie der Wimbledon-Geschichte im Final. Er gewinnt in 6:36 Stunden mit 26:24 im fünften Satz gegen John Isner.

Gold für Kambundji mit Rekord von 10,95 Sekunden

Mujinga Kambundji bleibt an den nationalen Meisterschaften in Zofingen über 100 m mit 10,95 Sekunden als erste Schweizerin unter elf Sekunden.
Claudio Zanini, Sportredaktor.
Kommentar

Ein verheerendes Signal

Wie überall, wo sich Menschen im Wettbewerb messen, gibt es auch im Sägemehl Betrüger. Nimmt man die vergangenen Dopingfälle im Schwingen zum Vergleich, hätte Martin Grab bei einer positiven B-Probe keine drastischen Sanktionen zu befürchten.
Claudio Zanini
Ein Tor im Wüstensand vor der Skyline von Doha, der Hauptstadt des Emirats Qatar. (Bild: Keystone)
Glosse

Danke Fifa, Merci Sepp: Warum sich die Schweizer Nati gar nicht für die WM 2022 in Qatar qualifizieren sollte

Der nächste WM-Final wird am 18. Dezember 2022 ausgetragen. Die nächste «richtige» Weltmeisterschaft findet dann 2026 statt.
Christof Krapf

Olivier Senn nicht mehr Tour-de-Suisse-Direktor

Olivier Senn ist nicht mehr Generaldirektor der Tour de Suisse.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.