Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sport
Geniesst den Augenblick: Novak Djokovic, Wimbledonsieger 2018. Bild: Kirsty Wigglesworth/AP (London, 15. Juli 2018)

Novak Djokovic ist zurück auf dem Thron

Novak Djokovic (31) sichert sich zum vierten Mal nach 2011, 2014 und 2015 den Wimbledon-Ttitel. Im Final lässt er dem müde wirkenden Südafrikaner Kevin Anderson keine Chance und gewinnt in 2:18 Stunden 6:2, 6:2, 7:6 (7:3).
AktualisiertJörg Allmeroth, London
Ein enttäuschter Thomas Lüthi im Ziel (Bild: Vincent Guignet / Freshfocus (Sachsenring, 15. Juli 2018))

Wenn Tom Lüthis Töff nicht richtig fährt, rollt wenigstens der Rubel

Tom Lüthi (31) ist am Nullpunkt seiner Karriere angelangt. Er ist auf dem Sachsenring beim GP von Deutschland von Stefan Bradl besiegt worden.
Klaus Zaugg, Sachsenring

Degenkolb setzt sich auf den Pavés von Roubaix durch

John Degenkolb entscheidet die spektakuläre 9. Etappe der Tour de France von Arras nach Roubaix für sich.

Stefanie Vögele gewinnt Tennisturnier in Frankreich

Stefanie Vögele reist als Turniersiegerin zum Ladies Championship Gstaad. Die Aargauerin gewinnt nach ihrem Erstrunden-Out in Wimbledon das mit 100'000 Dollar dotierte ITF-Turnier in Contrexéville.

Kanadische Nummern 1 gewinnen in Gstaad

Das Major-Turnier der Beachvolleyballerinnen in Gstaad wird zur Beute der topgesetzten Melissa Humana-Paredes/Sarah Pavan.
15.07.2018
Final
Frankreich
Frankreich
4
2
Frankreich
Kroatien
Kroatien
2
1
Kroatien
Beendet
17:00 Uhr
Weitere Artikel
Tokos neuer Club Al-Fateh ist in Al-Hasa im Osten der Arabischen Halbinsel nahe am Persischen Golf beheimatet. (Bild: PD)

Ex-FCSG-Captain Toko wechselt nach Saudi-Arabien

Nun ist die Katze aus dem Sack: Nzuzi Toko, der ehemalige Captain des FC St.Gallen, setzt seine Karriere nicht, wie allgemein erwartet, bei den Grasshoppers fort. Den 27-Jährigen zieht es zu Al-Fateh, den Club der höchsten, 16 Teams umfassenden Liga Saudi-Arabiens.
Christian Brägger
Neuzugang Vincent Sierro, dessen Transfer erst kurz vor dem Spiel bekannt geworden war, setzte erwartungsgemäss noch keine Akzente. (Bild: Manuel Nagel)

Der FC St.Gallen zeigt im letzten Testspiel vor dem Saisonstart zwei Gesichter

Die Ostschweizer präsentieren gegen Brighton & Hove Albion zwei unterschiedliche Hälften, das 1:1 ist aber aufgrund einer ansprechenden ersten Halbzeit verdient. Noch kein Entscheid gefallen ist eine Woche vor dem Saisonstart in der Goaliefrage.
Patricia Loher

Jürgen Klopp erwartet viel von Xherdan Shaqiri

Seit Freitagabend ist Xherdan Shaqiri offiziell Spieler des Liverpool FC. Trainer Jürgen Klopp lobt den dritten Neuzuzug des Sommers - und erwartet Bemerkenswertes.

Wenn die Versuchung den Schwinger flachlegt

Der neuste Dopingfall im Schwingen ist der spektakulärste, denn er betrifft einen Bösen. Für Martin Grab gilt die Unschuldsvermutung, solange die B-Probe nicht geöffnet ist und kein Urteil vorliegt.

Nadal mit dem Rücken zur Wand

Der 2. Wimbledon-Halbfinal konnte am Freitag nicht zu Ende gespielt werden. Rafael Nadal muss am Samstag gegen Novak Djokovic einen 1:2-Satzrückstand aufholen, wenn er sich die Chance auf einen dritten Wimbledonsieg wahren will.
Peter Gilliéron entschuldigt sich für die Aussagen seines Verbandskollegen. (Bild: KEYSTONE/Laurent Gillieron)

«Es tut uns aufrichtig leid» – so setzt sich SFV-Präsident Peter Gilliéron nach der Doppelbürger-Diskussion zur Wehr

Vor acht Tagen gab Generalsekretär Alex Miescher ein kontroverses Interview über Doppelbürger. Es löste allerorts Reaktionen aus, auch unter den Schweizer Spielern. Endlich nimmt Peter Gilliéron Stellung, der Präsident des Schweizer Fussballverbands (SFV).
Etienne Wuillemin, François Schmid-Bechtel, Christian Brägger

Kevin Anderson erster Wimbledon-Finalist

Kevin Anderson steht nach der zweitlängsten Partie der Wimbledon-Geschichte im Final. Er gewinnt in 6:36 Stunden mit 26:24 im fünften Satz gegen John Isner.

Gold für Kambundji mit Rekord von 10,95 Sekunden

Mujinga Kambundji bleibt an den nationalen Meisterschaften in Zofingen über 100 m mit 10,95 Sekunden als erste Schweizerin unter elf Sekunden.
Claudio Zanini, Sportredaktor.
Kommentar

Ein verheerendes Signal

Wie überall, wo sich Menschen im Wettbewerb messen, gibt es auch im Sägemehl Betrüger. Nimmt man die vergangenen Dopingfälle im Schwingen zum Vergleich, hätte Martin Grab bei einer positiven B-Probe keine drastischen Sanktionen zu befürchten.
Claudio Zanini
Ein Tor im Wüstensand vor der Skyline von Doha, der Hauptstadt des Emirats Qatar. (Bild: Keystone)
Glosse

Danke Fifa, Merci Sepp: Warum sich die Schweizer Nati gar nicht für die WM 2022 in Qatar qualifizieren sollte

Der nächste WM-Final wird am 18. Dezember 2022 ausgetragen. Die nächste «richtige» Weltmeisterschaft findet dann 2026 statt.
Christof Krapf

Olivier Senn nicht mehr Tour-de-Suisse-Direktor

Olivier Senn ist nicht mehr Generaldirektor der Tour de Suisse.

Endstation Achtelfinal auch für Betschart/Hüberli

Am Major-Turnier der Beachvolleyballer in Gstaad scheidet auch das letzte Schweizer Team aus. Nina Betschart/Tanja Hüberli scheitern in den Achtelfinals an den Tschechinnen Hermannova/Slukova.

Xherdan Shaqiri wechselt zu Liverpool

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Der Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Gmelin in Luzern zum Sieg im Gesamt-Weltcup?

Die seit den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro ungeschlagene Skiff-Weltmeisterin Jeannine Gmelin kann auf dem Luzerner Rotsee zum ersten Mal den Gesamt-Weltcup gewinnen.
Der Sempacher Jonas Schöpfer, hier am Meeting von Luzern, wo er im internationalen Feld über 800 Meter eine Zeit von 1:48,88 läuft und Siebter wird. (Bild: Roger Grütter (Luzern, 9. Juli 2018)

Drei Titel sind zu verteidigen

Insgesamt werden an den Schweizer Meisterschaften in Zofingen über 30 Titel vergeben. Drei Innerschweizer sind dabei die Gejagten.

Kambundji in Topform an Schweizer Meisterschaften

Mujinga Kambundji befindet sich in Topform. Insofern ist der 26-jährigen Bernerin auch an den Schweizer Meisterschaften von heute und Samstag in Zofingen einiges zuzutrauen.

Schweizer Spitzenduos verlieren ihre zweiten Partien

Es ist kein Schweizer Tag am Major-Turnier in Gstaad. Nach Nina Betschart/Tanja Hüberli verpassen auch Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré den direkten Einzug in die Achtelfinals

Sclabas mit Schweizer U20-Rekord zu U20-WM-Bronze

Delia Sclabas setzt im 800-m-Final der U20-WM in Tampere mit dem Gewinn von Bronze ein Schweizer Glanzlicht.
Sportredaktor Albert Krütli.

Wenn ich Roger Federer wäre...

Sportredaktor Albert Krütli wüsste, was der Maestro nach seiner Karriere machen könnte.
Albert Krütli

Serena Williams zum 10. Mal im Wimbledonfinal

Im Wimbledonfinal kommt es am Samstag zum Duell zwischen dem amerikanischen Superstar Serena Williams und der deutschen Linkshänderin Angelique Kerber.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.