Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Schwerpunkt Konstanz

Pendeln andersrum: In der Schweiz leben, in Deutschland arbeiten

Seit eh und je kommen deutsche Staatsangehörige zur Arbeit in die Schweiz. Nur ein paar wenige Schweizer zieht es umgekehrt arbeitshalber nach Deutschland.
Geraldine Bohne, Ines Biedenkapp

Grenzgängerhilfe Konstanz: Bereits 10'000 Beratungen für neue Grenzgänger geführt

Der Konstanzer Roland Saile hat sich mit dem Beraten von Grenzgängern ein Geschäft gemacht.  Seit 1985 gibt er Auskunft zu Steuern, Kranken- und Sozialversicherungen.
Geraldine Bohne

Schweizer Grenzgänger: «Der Arbeitgeber ist mir wichtiger als der Ort»

Professor Michael Grossniklaus wohnt in Kreuzlingen und geht für seine Arbeit jeden Tag über die Grenze. Der 42-Jährige arbeitet an der Universität Konstanz. Grossniklaus erzählt von den Vorteilen und Schwierigkeiten, die er als Grenzgänger hat.
Dinah Hauser

Schweizer Grenzgänger: «Habe eine Partnerin aus der Schweiz»

Janis R. arbeitet beim Deutschen Zoll in Konstanz, seinen Wohnsitz hat er aber in der Schweiz. Für den Zöllner, der in Kreuzlingen lebt, ist die Grenzgängersituation ganz normal. Für ihn sind die beiden Städte Kreuzlingen und Konstanz sowieso ineinander verwachsen.
Geraldine Bohne

Am Kreuzlinger Autobahnzoll gibt es den begehrtesten Stempel weit und breit

Die Kontrolle der Ausfuhrscheine ist eine ernste Sache. Schweizer verstehen das oft nicht, wie der deutsche Zollbeamte Stefan Teufel erzählt.
Nicole D'Orazio

Meine Jugend in Konstanz: Geliebte Sündenstadt

Für TZ-Redaktorin Martina Eggenberger war früher jeder Ausflug über die Grenze ein kleines Abenteuer. Gerade weil die Stadt zu der Zeit verrufen, dreckig und frei von Einkaufstouristen war.
Martina Eggenberger Lenz
Video

Spülen ohne Grenzen: Thurgauer Abwasser fliesst nach Konstanz

An die Konstanzer Kläranlage sind auch Schweizer Gemeinden angeschlossen. Reststoffe und der Abfall gehen den umgekehrten Weg.
Urs Brüschweiler

Vor dem Ersten Weltkrieg spielte die Grenze zwischen Kreuzlingen und Konstanz keine Rolle

Konstanz ist das einzige deutsche Gebiet, das auf der südlichen Seite des Rheins liegt. Die Grenze zwischen den heute zusammengewachsenen Städte hat nicht immer die gleiche Bedeutung.
Larissa Flammer

Das Konstanzer Einkaufszentrum Lago: Früher ein Ort käuflicher Liebe und künstlicher Süsse

Das Shoppingcenter in Konstanz ist ein beliebter Einkaufsort. Doch das war nicht immer so: Hier tummelten sich einst vor allem Kriminelle und Sextouristen.
Janine Bollhalder

Der Mann, der den Krieg verhindern wollte – oder wie Georg Elser 20 Meter vor der sicheren Schweiz geschnappt wurde

Ein Schreiner will den Zweiten Weltkrieg verhindern. Er baut eine Bombe, die den Führer töten soll. Der Anschlag misslingt – und ebenso seine Flucht über die Grenze in die Schweiz.
Sabrina Bächi

Otto Raggenbass - der Retter von Konstanz?

Ende des Zweiten Weltkriegs setzte sich Bezirksstatthalter Otto Raggenbass für die friedliche Übernahme der Stadt Konstanz ein. Doch es gibt auch Kritiker, die Behaupten, sein Zutun sei nicht so entscheidend gewesen, wie seine Haltung gegenüber Flüchtlingen während der Kriegsjahre.
Sabrina Bächi

Steueroase war im Mittealter ein Pfand

Die Thurgauer Gemeinde Horn ist umgeben von St.Galler Gemeinden. Der Grund dafür reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück – und nach Konstanz.
Daniel Wirth

Sie schwätzed dä Gosch no: Die Konstanzer und ihr Dialekt

Konstanzer sprechen Seealemannisch. Vor den Weltkriegen waren die Dialekte diesseits und jenseits der Grenze noch praktisch dieselben. Doch der Muttersprache der Alteingesessenen droht das Vergessen. Sie wird je länger, je mehr vom Hochdeutschen verdrängt.
Urs Brüschweiler

Granatedackel, Sauwetter und dä Vögelebeck: So schwätzed die Ur-Konstanzer

Der Konstanzer Dialekt tönt für Thurgauer Ohren fremd und vertraut zugleich. Kurt Köberlin hat ein paar Sätze gesprochen. So tönt «Konstanzerisch»:
Urs Brüschweiler

Konstanzer Bloggerin politisiert gegen den Hass und für die Frauen

Die feministische Konstanzerin Christine Finke kämpft für die Rechte Alleinerziehender. Angefangen hat alles im Internet.
Julia Nehmiz

Geschäftsführer der Gottlieber Hüppen: «Die Morgensünde ist eine Art Nutella für Erwachsene»

Die Gottlieber Spezialitäten AG produziert seit fast drei Jahren den Brotaufstrich «Morgensünde». Geschäftsführer Dieter Bachmann erzählt, warum es den Aufstrich in einem Grossverteiler in Deutschland zu kaufen gibt, nicht aber in der Schweiz und wie das Produkt zufällig entstanden ist.
Geraldine Bohne

Konstanz: Die beste Stadt, die es je gab

Zwar kann es sich Konstanz leisten, den Klimanotstand auszurufen. Aber die Stadt hat auch Probleme: knapper Wohnraum, boomender Tourismus und zuletzt nachlassender Einkaufstourismus.
Benjamin Brumm

Von Nachbar zu Nachbar: Ist es nicht grossartig, wie nahe wir uns gekommen sind?

Benjamin Brumm Leiter der Lokalredaktion Konstanz im «Südkurier» schreibt über die freundschaftliche Beziehung von Konstanz und dem Thurgau. Er erinnert sich an die Zeit, als man aus Konstanz noch in die Schweiz fuhr, um Schokolade, Zigaretten und Gewürze zu kaufen.
Benjamin Brumm

Sie spielen und spielen und spielen: 400 Jahre Theater Konstanz

Das Stadttheater gilt als die älteste Bühne Europas, auf der durchgehend Theater stattfand. Im Publikum sassen schon immer Thurgauer.
Julia Nehmiz

Die Konstanzer Gastro-Szene: Fast wie daheim

Konstanz hat eine immense Gastroszene, auch das lieben die Schweizer an der Nachbarstadt. Wir stellen vor: Eine Weinstuben-Wirtin aus Kreuzlingen, einen Hotel-Chef aus London und zwei Baden-Württemberger, die schon als Berufseinsteiger zusammen gearbeitet haben.
Ida Sandl

Grenzerfahrung mit Schweizern: «Gopf, sind die speziell»

Ein Österreicher trifft Deutsche in Konstanz. Gemeinsames Thema: die Schweizer. Sie diskutieren über Gemeinsamkeiten, Unterschiede und die vielen kleinen Schweizer Eigenheiten. Und das bei Wacholdershorle und Wiener Schnitzel.
Peter Exinger

Speis und Trank waren im mittelalterlichen Konstanz Luxusgut

Auf einer Stadtführung durch Konstanz erzählt Maren Siegmann von den Essgewohnheiten im Mittelalter und verrät wo sich die wichtigsten Marktstätten befanden.
Geraldine Bohne
Video

Auf nach Konstanz – die «Thurgauer Zeitung» blickt über die Grenze

Diese Woche berichtet unsere Zeitung über die deutsche Nachbarstadt Konstanz. TZ-Chefredaktor David Angst spricht sich zum Auftakt dafür aus, Zäune abzureissen statt Mauern zu bauen.
David Angst

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.