Welschenrohr
Schreiber Heini Allemann übergibt an Melanie Allemann

Die Bürgergemeinde Welschenrohr diskutiert Zusammenschluss von zwei Thaler Forstbetrieben.

Walter Schmid
Drucken
Teilen
Wechsel bei der Bürgergemeinde von Welschenrohr: (v.l.) Jürg Uebelhart, Bürgergemeindepräsident mit der neuen Bürgerschreiberin Melanie Allemann und dem abtretenden Heini Allemann.

Wechsel bei der Bürgergemeinde von Welschenrohr: (v.l.) Jürg Uebelhart, Bürgergemeindepräsident mit der neuen Bürgerschreiberin Melanie Allemann und dem abtretenden Heini Allemann.

Walter Schmid

Im Bürgerhaus Grünholz versammelten sich zwölf Stimmberechtigte zur ordentlichen Rechnungsgemeindeversammlung der Bürgergemeinde Welschenrohr. Nebst den üblichen Traktanden wurde der langjährige Bürgerschreiber Heini Allemann geehrt und verabschiedet. Bereits gewählt hatte der Bürgerrat mit Melanie Allemann eine junge Nachfolgerin. «Bereits kurz nach meiner Wahl im Jahre 1997 hatte ich die heikle Aufgabe, die Bürgerratswahlen an der Urne zu organisieren,» erinnerte sich Heini Allemann. Dies waren übrigens die letzten, seither wurden der Bürgerrat immer in stiller Wahl bestätigt. Sandra Gunzinger würdigte die Arbeit des scheidenden Schreibers: «An die 250 Protokolle in Bürgerrat und Allmendkommission hast du geschrieben, dazu unzählige Briefe, Schriftstücke und die Anpassung von Reglementen.» Heini Allemann packte an, wo es nötig war: bei Ferienpass und Weidräumung, bei Wanderwegen und Waldlehrpfad, bei Ruhebänken. «Die Arbeit hat mir immer Freude bereitet», meinte er.

Eine junge Nachfolgerin gewählt

Mit Melanie Allemann vom Bärenacker übernimmt ab 1. August eine junge Nachfolgerin das Amt. Sie ist 19-jährig, hat einen KV-Abschluss und arbeitet in Balsthal. «Ich bin gespannt, was auf mich zukommt und freue mich auf die Arbeit,» sagte sie. Am 1. Oktober 2021 beginnt die neue Amtsperiode des achtköpfigen Bürgerrates. Alle sechs Bisherigen machen weiter: Jürg Uebelhart, Franz Schmid und Markus Glatzfelder (alle CVP) sowie Hugo Gunzinger, Sandra Gunzinger und René Allemann (alle FDP). Nach vier Jahren Absenz besetzt auch die SVP mit Mirjam Läuffer und Beat Mägli wieder ihre zwei Sitze. Pia Allemann amtet weiter als Verwalterin. Sie informierte:

«Wir erfreuen uns nach wie vor einer stabilen Finanzlage und können unseren Verpflichtungen für Wald und Weide, Allmend und Liegenschaften nachkommen.»

Zusammenschluss wird diskutiert

Einen erfreulichen Abschluss präsentierte die Forstbetriebsgemeinschaft Hinteres Thal. Bürgergemeindepräsident Jürg Uebelhart orientierte über die Verhandlungen mit der Forst Mittleres Thal (Matzendorf und Laupersdorf) über einen Zusammenschluss: «Die Situation ist günstig, da ein Förster bereits pensioniert ist und der andere kurz vor der Pensionierung steht.» Die grössere Organisation und der damit bessere Maschinen-Einsatz wären Vorteile.

Aktuelle Nachrichten