Balsthal

Wasser marsch für die Berghöfe auf dem Oberberg

Die Bürgergemeinde Balsthal lanciert eine neue Wasserversorgung auf dem Oberberg. Diese muss von der Gemeindeversammlung noch genehmigt werden.

Sarah Kunz
Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Bisher versorgte eine Quellfassung den Weidbetrieb der Bürgergemeinde auf dem Balsthaler Oberberg mit Wasser. Weil diese aber nur wenig oder schlechtes Wasser beförderte, soll jetzt eine neue Lösung her.

Die Bürgergemeinde Balsthal stellt daher an der kommenden ausserordentlichen Bürgergemeindeversammlung eine neue Wasserversorgung vor, die in dieser Form eine langfristige Lösung darstellen soll.

Weiden mit Wasser versorgen

Ausgehend von einer bestehenden Leitung, die von der Bergwirtschaft Bremgarten weiterführt, soll die neue Versorgung bis hin zum Hof der Bürgergemeinde reichen (siehe Grafik). Rund 1800 Meter lang wird das Druckrohr, das vor Ort zusammengeschweisst wird. Die Leitungen werden den Weidbetrieb mit frischem Quellwasser versorgen.

Von der neuen Versorgung könnten auch weitere Weiden profitieren. Drei Landwirte haben zumindest ihr Interesse an einem Anschluss für Weidbrunnen und Sömmerung bekundet. Laut Bürgergemeindepräsident Thomas Fluri klären sie im Moment ab, wie hohe Kosten für sie entstehen würden. «Sie befinden sich in einem Kreis», erklärt Fluri. «Je mehr Landwirte sich an dem Projekt beteiligen, desto mehr zahlt der Kanton an die Wasserversorgung dran. Und je mehr der Kanton gibt, desto mehr Landwirte wollen mitmachen.»

Kosten hängen von Bauern ab

An der Bürgergemeindeversammlung wird der Bürgerrat einen Investitionskredit von 230'000 Franken für das Projekt beantragen und hofft auf positive Reaktionen der Bürger. «Ich gehe aber davon aus, dass dieser Kredit angenommen wird», sagt Fluri zuversichtlich. «Schliesslich ist das eine gute Sache.»

Da Bund und Kanton die neue Wasserversorgung für den Oberberg befürworten, darf mit einem finanziellen Beitrag gerechnet werden. Ohne Drittbezüger rechnet der Bürgerrat mit Nettokosten von rund 125'000 Franken, welche die Bürgergemeinde alleine zu tragen hätte.

Die Wasserversorgung ist der einzige Investitionspunkt auf der Traktandenliste der kommenden Bürgergemeindeversammlung. «Der Weidbetrieb ist uns ein grosses Anliegen», erzählt der Bürgergemeindepräsident weiter. «Deshalb wollen wir das Projekt auch so schnell wie möglich realisieren.» Wird der Kredit an der Bürgergemeindeversammlung genehmigt, soll die Realisierung der neuen Wasserversorgung auf dem Oberberg bereits im September erfolgen.

Die Bürgergemeindeversammlung findet am Montag, 26. Februar, um 19.30 im Bürgerkeller im Bürgerhaus, Balsthal, statt. Die Unterlagen sind auf der Homepage der Bürgergemeinde ersichtlich.