Oensingen

Schulhaus Oberdorf wird ausgebaut

Die Stimmberechtigten sprachen sich am Urnengang vom Wochenende deutlich für den geplanten Ausbau des Schulhauses Oberdorf für 10,8 Mio. Franken aus.

Philipp Felber
Drucken
Teilen
So sieht der Erweiterungsbau des Schulhaus Oberdorf im Modell aus.

So sieht der Erweiterungsbau des Schulhaus Oberdorf im Modell aus.

zvg

Mit einem wuchtigen Ja winken die Oensingerinnen und Oensinger den Ausbau des Schulhauses Oberdorf an der Urne durch. 70 Prozent befürworten den Ausbau, dies bei einer Stimmbeteiligung von 44,27 Prozent. 1503 Stimmen sind eingegangenen, 1045 Ja-Stimmen, 444 Nein-Stimmen, 14 waren ungültig. «Wir werten das als sehr gutes Resultat», sagt Markus Flury, Oensingens Gemeindepräsident, nach der Abstimmung.

Rasantes Wachstum

Die Einsicht, dass Oensingen fast nichts anderes übrig bleibt, scheint sich durchgesetzt zu haben. Denn das rasante Wachstum der Gemeinde führte dazu, dass dringend mehr Schulraum her muss. Keine andere Gemeinde im Bezirk Gäu wuchs seit dem Jahr 2000 so stark an. Waren es Ende 2000 noch 4438 Einwohnerinnen und Einwohner, sind es momentan über 6400.

Dieser starke Anstieg führte dazu, dass die Infrastruktur im Schulbereich an ihre Grenzen stiess, ja sogar darüber hinaus. Denn bereits heute wird ein Teil des Unterrichts an der Primarschule Oensingen in Provisorien abgehalten. Es sei durchaus möglich, dass bis zum Bezug der neuen Schulanlage, in Zukunft noch mehr Provisorien zum Einsatz kommen müssen, sagt Markus Flury.

Dies sei aber mit dem Kredit von 10,8 Millionen Franken abgedeckt. Ebenso im Kreditrahmen enthalten ist die Sanierung des alten Teils des Schulhauses Oberdorf.

Detailplanung sofort starten

«Wir wollen 2019 beziehen, dies ist sehr sportlich», so Flury. Der Baustart wird wohl im nächsten Jahr geschehen. «Nun können wir mit der Detailplanung starten, und die wollen wir sofort an die Hand nehmen».