Matzendorf

Reservoir-Steuerung wird automatisiert

Um die Wassermenge zwischen den Reservoiren Emet und Mühle in Matzendorf zu regulieren, wird deren Steuerung aufgerüstet.

Drucken
Teilen
Dieses Reservoir Emet fasst 300 m, das Reservoir Mühle 500 m. (Symbolbild)

Dieses Reservoir Emet fasst 300 m, das Reservoir Mühle 500 m. (Symbolbild)

Hanspeter Bärtschi

Gemeinderat Michael Meister, zuständig für die Werk- und Wasserkommission, zeigte dem Gemeinderat anhand eines Planes die Standorte der beiden Reservoirs Emet und Mühle auf. Das Reservoir Emet wird mit Quellwasser gespeist, was eine bessere Wasserqualität bedeutet. Dieses Reservoir fasst jedoch nur 300 m. Das Reservoir Mühle hat hingegen ein Fassungsvermögen von 500 m.

Um die Wassermenge zwischen den Reservoirs zu regulieren, müssen die Gemeindemitarbeiter jeweils manuell die Auslaufregulierklappen stellen. Nun stellte Meister dem Gemeinderat den Antrag, die aus dem Jahr 2009 stammende Steuerung zu erweitern. Diese Erweiterung beinhaltet im Wesentlichen die Montage von Motoren auf die Klappen. Die Wasserumwälzung könnte mit dieser Aufrüstung automatisch erfolgen. Die Kosten dafür betragen 11 350 Franken. Im Budget waren dafür 15'000 vorgesehen. Der Gemeinderat sprach sich einstimmig die Erweiterung der Steuerung aus.

Die Überarbeitung der Schutzzone «Barli-Brunnen» läuft bereits seit einigen Jahren. Nach einer Vorprüfung durch den Kanton ist nun das neue Schutzzonenreglement mit dem dazugehörigen Schutzzonenplan bereit zur Auflage und zur Publikation. Als eine der Massnahmen wurde unter anderem ein Fahrverbot für Transporte mit wassergefährdenden Flüssigkeiten in der Schutzzone, die sich vom «Barli-Brunnen» bis zur Hänggigrube erstreckt, genannt. Zusätzlich sind bauliche Massnahmen wie Leitplanken, Signalisation etc. in den Auflagen aufgeführt. Sobald Plan und Reglement durch den Regierungsrat genehmigt worden sind, erfolgt die Planung der Massnahmen. Zeitraum für die Realisierung und die Kosten sind noch nicht bekannt.

Wasserrechnung kommt früher

Georg Bieli wird ab Juni 2017 in Matzendorf das Ablesen der Wasserzähler vornehmen. Deshalb erhalten die Hauseigentümer eine Rechnung für die Wasserkosten der letzten zehn Monate. Danach erfolgt die Ablesung wieder wie gewohnt jährlich. Bieli wird jeweils bei seinem Besuch ein Infoschreiben an die Hauseigentümer abgeben.

Michael Schenker (parteilos) wurde durch den Gemeinderat einstimmig in die Kommission öffentliche Bauten gewählt. (slm)