Oensingerin möchte neue Markenbotschafterin für einen Apfel werden

Lara Schalt (18) träumt davon, ein professionelles Model zu werden. Derzeit hofft die Oensinger Gymnasiastin auf einen Job als Repräsentantin des Apfels Pink Lady.

Lea Durrer
Drucken
Teilen
Lara Schalt im Pink Lady-Wettbewerb
5 Bilder
Sie kommt aus Oensingen und besucht das Gymnasium.
Ein professionelles Model zu sein, ist ihr Traum.

Lara Schalt im Pink Lady-Wettbewerb

zvg

Kerstin Cook ist derzeit das Gesicht der nationalen Werbekampagne für den Pink Lady-Apfel. Noch, denn derzeit läuft die Suche nach einer neuen Markenbotschafterin für die nächste Saison 2020/21. Eine Frau, die den Posten der Miss Schweiz 2010 übernehmen könnte, kommt aus dem Kanton Solothurn. Ihr Name: Lara Schalt. Ihr Wunsch: Ein professionelles Model werden.

Den Beruf findet sie schon seit langem faszinierend. «Seit klein auf schaue ich Model-Sendungen im Fernsehen», erzählt die 18-Jährige, die besonders das britische Model und Schauspielerin Cara Delevingne bewundert. In den letzten zwei bis drei Jahren hat sie einige Shootings gemacht. Bei einer kleineren Agentur ist sie in der Kartei. Über diesen Kanal habe sie auch schon den einen oder anderen Auftrag angeboten erhalten.

Sie hofft auf mehr und will herausfinden, was für sie als Model möglich ist. Klar ist: Mit ihrer Grösse von 170,5 cm ist sie knapp zu klein für den Laufsteg. Davon lässt sie sich aber nicht von ihrem Traum abbringen. «Das Modeln gefällt mir, es macht mir Spass.» Man komme in der Welt herum und lerne Leute kennen.

«Ich habe gerne Äpfel»

Sich selbst beschreibt sie als aufgestellte, optimistische und ehrgeizige Person, die gerne Neues ausprobiert. «Wenn ich etwas machen möchte, dann richtig.» So tut sie es auch jetzt im Wettbewerb um das «Pink Lady's Next Top Model». Bedingung für die Teilnahme war eine sportliche Figur und ein gewinnendes, sympathisches Gesicht. Sportlich ist die 18-Jährige auf jeden Fall. In ihrer Kindheit machte sie sechs Jahre lang Triathlon und Leichtathletik. Aufgrund von Verletzungen schwenkte sie auf Fitness und Fussball um.

Zusammen mit fünf Fotos aus vergangenen Shootings schickte Lara Schalt einen Text an die Jury. Darin sollte beschrieben werden, wieso man gerne dabei wäre. «Ich habe gerne Äpfel, bin in der Schweiz geboren und liebe das Land», erzählt sie. Gerne würde sie anderen zeigen, wie gesund dieses Obst ist.

Werbung und Co-Moderation

Ihr Bewerbungsdossier überzeugte die Jury. Die Oensingerin wurde als eine von 14 Frauen für das Publikums-Voting ausgesucht. Dieses läuft noch bis am 27.Juli 2020. Auf die Unterstützung von Familie und Freunden kann sie zählen. Nun hofft sie auf noch mehr Stimmen, damit sie es unter die besten fünf Kandidatinnen schafft. Eine Jury entscheidet dann, wer das neue Gesicht der Pink Lady, einer Kreuzung zwischen Golden Delicious und Lady Williams, wird. «Die Konkurrenz ist stark», sagt Lara Schalt. Aber schlussendlich wisse man ja nicht, worauf die Jury Wert lege.

Die Siegerin soll auf allen Pink-Lady-Online-Kanälen und auch sonst in der Werbung auftreten. Sie wird aber auch Gast im Kochstudio sein und eine Rolle als «Co-Moderatorin» einnehmen. Auch diese Aufgabe würde sich Lara Schalt zutrauen. «Wenn ich hinter etwas stehen kann, dann kann ich das auch repräsentieren.»

Zuerst die Ausbildung

Professionell zu modeln wäre ihr Traum. Jetzt ganz auf diese Karte zu setzen, kommt aber nicht in Frage. Modeln bleibt noch ein Hobby. «Mein Fokus liegt derzeit auf meiner Ausbildung», sagt Lara Schalt, die nach den Sommerferien ins letzte Jahr des Gymnasiums mit Schwerpunkt Musik kommt.

Nach Abschluss der Matur ist ein Austauschjahr geplant, vielleicht mit einem Sprachaufenthalt verbunden. Und mal ein Shooting unterwegs? Wer weiss. Momentan denkt sie für später an ein Studium Richtung Psychologie oder Lehrerin. Das würde sie interessieren.