Welschenrohr

Music-Show Symphonic Pirates: Gemeinsam und doch selbstständig

Mit der Music-Show Symphonic Pirates zeigten die Musikgesellschaften Matzendorf und Welschenrohr unter der Leitung von Dirigentin Johanna Begert, wie sie zusammen funktionieren.

Walter Schmid
Drucken
Teilen
Jetzt sind alle da: Vor der Gala-Aufführung kommen die beiden Vereine für eine gemeinsame Probe mit dem Streicherensemble zusammen, die Leitung hat Johanna Begert.

Jetzt sind alle da: Vor der Gala-Aufführung kommen die beiden Vereine für eine gemeinsame Probe mit dem Streicherensemble zusammen, die Leitung hat Johanna Begert.

Hansruedi Aeschbacher

Mit der Music-Show Symphonic Pirates bieten die beiden Musikgesellschaften Matzendorf und Welschenrohr einen weiteren Höhepunkt in ihrer erspriesslichen Zusammenarbeit. Unter der Leitung von Johanna Begert präsentieren die Musikantinnen und Musikanten die schönsten Melodien aus der Welt der Piratenmusik.

Alleine gings nicht mehr weiter

Seit bald zehn Jahren arbeiten die beiden Musikgesellschaften eng zusammen. Mit ihren Beständen waren sie nicht mehr in der Lage, selbstständig aufzutreten. Erstmals gestalteten sie 2006 ein gemeinsames Konzert und nahmen an verschiedenen Anlässen und am eidgenössischen Musikfest in Luzern teil. 2008 übernahm Johanna Begert die musikalische Leitung. Mit viel Erfolg führt sie die Vereine als Paradeband, wo sie mit den Evolutionen für Aufsehen sorgte. In einem Rhythmus von jeweils zwei Jahren treten die eigenen Namen der beiden Vereine in den Hintergrund. Dann bilden sie gemeinsam die Symphonicband und bieten eindrückliche Konzertgalas.

Aufführungen

Samstag, 30. Mai, 20 Uhr; Sonntag, 31. Mai, 17 Uhr. Vorverkauf unter www.symphonicband.ch

Weiter im Programm haben die Vereine die Adventskonzerte, Ständeli und kirchliche Anlässe in beiden Gemeinden. Erfolgreich sind auch die Theateraufführungen im Matzendorfer Sternensaal. Leider musste das Theater in diesem Jahr infolge Krankheit eines Hauptdarstellers ausfallen.

Der gute Kern machts aus

«Wir verfügen über einen guten Kern motivierter Leute, die offen sind für Neues und bereit sind, Aufgaben zu übernehmen», meint Christian Strähl, Verantwortlicher für Werbung und Sponsoring. Zusammen verfügt das Musikkorps über 28 Leute, wobei etwa zwei Drittel aus Matzendorf und ein Drittel aus Welschenrohr stammen. Für Konzerte wird jeweils für Verstärkung gesorgt. So helfen bei der Konzertgala junge Musikantinnen und Musikanten aus Wolfwil aus, wo Johanna Begert den Musikverein Konkordia leitet. Die Proben werden hauptsächlich im Pfarreiheim in Matzendorf durchgeführt, da sich das Lokal besser eignet. Es liegt zudem zentral, da zahlreiche Mitglieder von auswärts anreisen.

Fusion kein Thema

«Die Zusammenarbeit funktioniert gut. Die beiden Vereine bleiben selbstständig, führen aber alle Aktivitäten gemeinsam aus», erklärt Präsident Peter Schneeberger auf Anfrage. Somit dränge sich ein Zusammenschluss nicht auf. Ein gemeinsamer Vorstand leitet die Geschicke der Vereine, Vizepräsident ist Thomas Probst aus Matzendorf, und der Präsident wohnt in Welschenrohr. Die Suche nach Nachwuchs ist ein Dauerthema. Man hofft auf neue Mitglieder, ausgebildet in der Musikschule und in der Thaler Jugendband.

Diesmal mit Streicherensemble

«In zwei gemeinsamen Proben vor dem Konzert wird das gesamte Orchester zusammengefügt.» Johanna Begert - Dirigentin

«In zwei gemeinsamen Proben vor dem Konzert wird das gesamte Orchester zusammengefügt.» Johanna Begert - Dirigentin

Hansruedi Aeschbacher

«Auf unserem Piratenschiff und einer einzigartigen Lichtschau werden Sie ins Reich der Piraten entführt», heisst es im Programm für die Gala vom nächsten Wochenende. Die beiden Musikvereine werden dabei durch das internationale Streicherensemble Cyprian Kohut aus der Region Basel unterstützt. So wird sich nun ein Klangkörper mit gegen 60 Musikantinnen und Musikanten auf der Bühne präsentieren. Das ist kein leichtes Unterfangen und fordert Disziplin. «In zwei gemeinsamen Proben vor den beiden Auftritten fügen wir die beiden Musikensemble zur Konzertformation zusammen», erklärt Johanna Begert.