Mümliswil-Ramiswil

Mittagstisch wird günstiger

Vor allem junge, erwerbstätige Familien sollen von der Preissenkung des Mittagstischs in Mümliswil-Ramiswil profitieren.

Josef Tschan-Studer
Drucken
Teilen
Vor wenigen Jahren war der Mittagstisch im Brühl bis auf den letzten Platz belegt.

Vor wenigen Jahren war der Mittagstisch im Brühl bis auf den letzten Platz belegt.

Josef Tschan-Studer

Der Gemeinderat befasste sich an seiner letzten Sitzung mit dem Mittagstisch. Dieser wurde vor rund zwei Jahren auch für «Nicht Bergkinder» geöffnet. Das Echo war jedoch eher bescheiden. Gemeindevizepräsidentin Rita Füeg beantragte nun, das Konzept zu überdenken. Vor allem soll der Preis für eine Mahlzeit von 14 auf 8 Franken gesenkt werden. Die Restkosten müsse die Einwohnergemeinde tragen, so der Antrag.

Hausaufgabenhilfe in Abklärung

Mit dieser Massnahme soll Mümliswil-Ramiswil für junge, berufstätige Familien attraktiver werden. Die Zahl der «Bergkinder» hat in den letzten Jahren markant abgenommen und somit stehen nun freie Plätze im Bergkinderzimmer zur Verfügung. Ab Januar 2017 soll somit der Mittagstisch allen Kindern, vom Kindergarten bis zur Sek I, zur Verfügung stehen. Angeboten werden eine ausgewogene Mahlzeit mit Brot und Getränk sowie die Betreuung über die Mittagszeit. Diskutiert wurde auch über eine Hausaufgabenhilfe. Dies bedürfe aber weiterer Abklärungen, gab Schulleiterin Cécile Kamer zu bedenken. Zudem müsse das Bedürfnis nach einem solchen Angebot zuerst erhoben werden.

Die Verwaltung wird das bestehende Konzept anpassen und die Bevölkerung in geeigneter Form informieren, damit schon im Januar 2017 mit dem erweiterten Mittagstisch gestartet werden kann. Bei einer guten Resonanz soll eine Angebotserweiterung auch für den Mittwochmittag und während den Schulferien geprüft werden. Der Einwohnergemeinderat stimmte diesem Antrag geschlossen zu und nahm dafür vorerst 5000 Franken ins Budget auf.

Im Weiteren hat der Rat:

- den Vertrag mit der Jugendarbeit Thal abschliessend genehmigt und auch das Konzept wohlwollend zur Kenntnis genommen.

- die Hallenbad Öffnungszeiten 2017 genehmigt. Da die Fasnacht 2017 vorwiegend auf dem Areal des Schulhauses Brühl stattfindet, müssen während dieser Zeit das Hallenbad und die Turnhalle zusätzlich geschlossen werden. Ebenfalls muss die Hauptreinigung um zwei Wochen in den Monat März verschoben werden.

- die Schlussabrechnung «Neubau Retablierungsstelle Atemschutz» genehmigt. Die Arbeiten konnten bei einem bewilligten Kredit von 64 900 Franken, nach Abzug aller Beiträge und Kostenunterschreitungen, netto mit Fr. 46 423.05 abgeschlossen werden.

- die Schlussabrechnung «Sanierung Heizung Aufbahrungshalle» genehmigt, die bei einem Bruttokredit von 12 200 Franken eine Kostenunterschreitung von Fr. 1552.20 ausweist.

- die Schlussabrechnung «Heizungsersatz Schulanlage Rank/Reckholder» genehmigt. Der damalige Kredit betrug 89 000 Franken und schliesst nun mit einer Kostenunterschreitung von Fr. 2489.55 ab.