Balsthal
Keine Einsprachen: In diesem Herbst wird die Überbauung Sagi-Areal starten

Gegen das grosse Wohnraumprojekt im Zentrum von Balsthal sind keine Einsprachen eingegangen. Im Herbst dieses Jahres soll Baubeginn sein. Das Interesse am Wohnen im Sagi-Areal ist gross.

Peter Wetzel
Merken
Drucken
Teilen
Die vier Häuser, die bis im Sommer 2022 auf dem Sagi-Areal bezugsbereit sein sollen: (v.l.) «Ahorn», «Birke», «Carolina» und «Douglasie».

Die vier Häuser, die bis im Sommer 2022 auf dem Sagi-Areal bezugsbereit sein sollen: (v.l.) «Ahorn», «Birke», «Carolina» und «Douglasie».

Visualisierung zvg

«Ahorn», «Birke», «Carolina» und «Douglasie» sollen die vier geplanten Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 39 Mietwohnungen heissen, die auf dem Sagi-Areal mitten in Balsthal entstehen sollen. Noch diesen Herbst werden auf dem seit dem Grossbrand in der Silvesternacht 2015 brachliegenden Areal die Bagger auffahren, um mit dem Bau dieser Grossüberbauung zu beginnen.

Der Bezug der Wohnungen ist auf den Sommer 2022 geplant. Bemerkenswert: Auf die öffentliche Auflage des ortsprägenden Bauprojekts gingen keine Einsprachen ein. Die kürzlich wieder demontierten Bauprofile zeigten an, welche Ausmasse die vier Häuser im Dorfzentrum haben werden.

Die von der Belano Zuhause (Pfäffikon) in Zusammenarbeit mit der Rütti AG, Eigentümerin und Mitbauherrin des Areals, geplanten Mehrfamilienhäuser kommen alle südlich des Augstbaches zu stehen und lösen Gesamtkosten von rund 20 Mio. Franken aus (ohne Baugrundstück). Nördlich des Baches sind vorerst keine Investitionen vorgesehen. Solche waren auch nicht Gegenstand des Baubewilligungsverfahrens. Gebaut werde nach dem LEA-Label Gold, ein weltweit erstes Gütesiegel zur Zertifizierung für hindernisfreie und altersgerechte Wohnungen.

Nach den Bauprofilen sollen im Herbst die Bagger auf dem Gelände anzutreffen sein.

Nach den Bauprofilen sollen im Herbst die Bagger auf dem Gelände anzutreffen sein.

Patrick Lüthy

Es können Dienstleistungen bestellt werden

Auf dem Sagi-Areal sollen also nicht nur Wohnungen entstehen, sondern auch einige Gewerberäume. 590 Quadratmeter von insgesamt 700 Quadratmetern seien bereits vermietet, sagt Andrea Trussardi, Leiterin Kommunikation der Belano Zuhause, auf Anfrage. Im Haus Ahorn seien Augenärzte untergebracht und im Haus Birke werde ein Ärztezentrum entstehen. Man könne sich auch weitere Betriebe wie Physiotherapiepraxen, Floristikläden, Coiffeursalons und andere vorstellen.

An einer hauseigenen Rezeption können werktags während zweier Stunde diverse Dienstleistungen wie beispielsweise Wohnungsreinigungen oder Verpflegungsservices individuell bestellt werden. Gemeinschaftsräume wie eine Cafeteria, ein Atelier oder Fitnessraum laden zum gegenseitigen Austausch ein. Ein spezielles architektonisches Element soll die vorgelagerte Arkade werden, welche die vier Häuser miteinander verbindet. Die Tiefgarage liegt unter den Häusern und ist mit allen Gebäuden verbunden.

Der Preis pro Parkplatz sei noch nicht definitiv bekannt, sagt die Sprecherin, weiss aber, dass die Miete von Parkplätzen freiwillig sei. Die Besucherparkplätze befinden sich im Freien.

Eine weitere Infoveranstaltung ist vorgesehen

Bis jetzt seien von Seiten Belano noch keine Vermietungsaktivitäten unternommen worden, hält Trussardi fest. Diese sollen voraussichtlich im Frühling 2021 beginnen. Zudem sei bei Baubeginn im Herbst eine weitere Infoveranstaltung für Interessierte geplant. Trotzdem, so verrät sie weiter, hätten sich aufgrund von Medienberichten und Infoanlässen bereits über zwanzig Mietinteressenten gemeldet.
Was die Bevölkerung besonders interessiert ist die Frage, nach der Höhe der Mietpreise in den unterschiedlich grossen Wohnungen.

Diese Preise seien nur approximativ bekannt, führt Andrea Trussardi aus. Die Nettomietzinse betragen im Durchschnitt: 1 1⁄2-Zimmer-Wohnung 1000 Franken, 2 1⁄2-Zimmer-Wohnung 1450 Franken, 3 1⁄2-Zimmer-Wohnung 1650 Franken. Dazu kommen die Nebenkosten sowie eine Dienstleistungspauschale von 240 Franken pro Monat wie zum Beispiel für die Bedienung an der Rezeption, das Internet, WLAN in allen Wohnungen und anderes. Die Wohnungsgrössen liegen zwischen 40 und 90 Quadratmeter.