Wolfwil
«Es scheint, als ob die Zeit stehen bleibt»: Künstlerin lädt zu «Open House»

Die Künstlerin Judith Nussbaumer veranstaltet in ihrem Atelier in Wolfwil alle drei Jahre in der letzten Woche ein «Open House».

Drucken
Teilen
Judith Nussbaumer zeigt in ihrem Atelier in Wolfwil eine grafische Arbeit. Sie findet sich in vielen künstlerischen Techniken zurecht.

Judith Nussbaumer zeigt in ihrem Atelier in Wolfwil eine grafische Arbeit. Sie findet sich in vielen künstlerischen Techniken zurecht.

Myriam Sperisen

Warum sich das Atelier der Fulenbacher Künstlerin Judith Nussbaumer in Wolfwil befindet, ist schnell erklärt: Zum einen ist es eher schwierig, einen solchen Raum zu finden, zum Anderen konnte sie diesen vom Vormieter Martin Heim («Lenzfriends») übernehmen. Heim betrieb früher hier unter anderem eine Malschule. Zeitlich noch weiter zurückliegend florierte in diesem Raum einst die Garage Lindemann, samt Tankstelle. Die Optik der Tankstelle ist bis heute im Ansatz zu erkennen, was dem Atelier von aussen eine interessante Ansicht verleiht. Im Innern erinnern vor allem die massiven Eisenträger an der Decke daran, dass hier mal ein Automech am Werk gewesen war.

«Für mich ist es ein Rückblick»

Seit mehr als zehn Jahren ist nun Judith Nussbaumer hier am Werk. Sie steht in diesem lichtdurchfluteten 100-Quadratmeter-Atelier und kontrolliert noch einmal die Ausstellung, bevor es am Freitag losgeht. «Jetzt müssen nur noch die Bilder angeschrieben werden», meint sie. Schliesslich ist sie seit ein paar Wochen am Planen und Umbauen. Denn wo jetzt die Bilder ausgestellt sind, malt sie und lässt sich inspirieren.

Alle drei Jahren präsentiert sie in ihrem Atelier einen Querschnitt durch das Schaffen. Eine Gelegenheit, Bilanz zu ziehen und: «Ich räume dann jeweils wieder so richtig auf, es ist für mich ein wichtiger Rückblick», so Nussbaumer. Zudem sei sie hier flexibler als in einer Galerie: «Hier kann verschiedene Techniken und Themen ausstellen, während in einer Galerie oft das Einzelthema gefragt ist.»

Nächster künstlerischer Schritt

Diesmal präsentiert sie vor allem Werke zum Thema «Horizont» und auch verschiedene Ausstellungsstücke, wo sie mit Spiegel oder dessen Fragmenten arbeitete. Judith Nussbaumer ist fasziniert vom Wechselspiel der Natur und lässt dies in ihre Werke einfliessen, sie bringt somit auch den Betrachter auf neue Ideen. Zudem ist in der Ausstellung eine Ecke eingerichtet, welche bereits die Zukunft repräsentiert. Hier zeigt Judith Nussbaumer, was nach der Spiegelinstallation 2015 in Aedermannsdorf ein weiterer künstlerischer Schritt sein könnte. Der Besucher kann sich überraschen lassen.

Natur, Formen, Spiegelungen, Horizonte und Perspektiven faszinieren Judith Nussbaumer, seit sie ein Kind war. Da sie aber damals zu schüchtern war und sie sich noch nicht zutraute, sich Richtung Kunst zu bewegen, entschloss sie sich erst einmal für das KV. In einer Textilfirma, wo es auch um Design ging. Wohl kein Zufall, wie sie heute sagt, denn später arbeitete sie effektiv weiter in Textil- und Designfirmen.

Kunst faszinierte sie immer. Doch noch habe sie sich nicht wirklich getraut, blickt sie zurück. Als sie erwachsen war, mit mehr Selbstvertrauen, eignete sich Judith Nussbaumer autodidaktisch und in Kursen die verschiedenen handwerklichen Fertigkeiten an, damit sie ihre Inspiration verwirklichen konnte. Die Atelierausstellung veranstaltet Judith Nussbaumer jeweils in der Altjahreswoche, da dies eine sehr geeignete Zeit sei. «In der letzten Woche des Jahres scheint es immer, als ob die Zeit stehen bliebe. Die Leute haben mehr Zeit», so Nussbaumer, und: «Viele kommen spontan während eines Winterspazierganges bei mir vorbei, das finde ich sehr schön.»

Alle drei Jahre eine Ausstellung

Judith Nussbaumer stellt laufend in diversen Galerien aus und ist im Vorstand des Vereins Alte Kirche Härkingen. Im Sommer war sie mit einem Künsteraustausch-Programm in Kassel (D). Dort hat sie sich nach eigenen Angaben viele urbane Inspirationen geholt. Unter anderem fand Sie ein Gebäude, das förmlich von Satellitenschüsseln behangen war. Eine weitere Inspiration für ein Kunstwerk. Alle drei Jahre lädt Judith Nussbaumer in der Altjahreswoche in die eigene Galerie in Wolfwil ein und bietet einen Einblick in ihr künstlerisches Schaffen. Jetzt ist es wieder soweit. «Hier ergeben sich viele interessante Gespräche» so die Künstlerin. (my)

Open House 2018: Atelier Judith Nussbaumer, Murgenthalerstrasse 36, in Wolfwil. Öffnungszeiten: Fr. 28.12.; 14-16h; Sa. 29.12., 14-16h; So. 30.12., 11-16h; So. 6.1., 11-16h

Aktuelle Nachrichten