Kunst

Die leuchtenden «Lebensräder»: Die Alte Kirche Härkingen startet mit Freiluftausstellung

Die Alte Kirche Härkingen wird ihre Tore im November für Kunstausstellungen öffnen. In die neue Saison 2020/2021 startete sie jedoch bereits am Mittwoch mit einer Freiluftausstellung im strassenseitigen Garten vor der Kirche. Entsprechend luftig sind die Objekte, welche die Künstlerin Sabina Schwaar dort zeigt.

Urs Amacher
Drucken
Teilen
Sabina Schwaar vor einem ihrer Lebensräder.

Sabina Schwaar vor einem ihrer Lebensräder.

Bruno Kissling

Aussen vor dem Kirchenbau hat Sabina Schwaar sieben Kunstobjekte platziert. Diese bestehen aus quadratischen oder rechteckigen schmalen Metallrahmen auf hohen Beinen. In die einzelnen Viereckrahmen hat sie ein dünnes Fiberglasnetz als Grundlage gespannt. Diesen feinen Spinnstoff übernähte Schwaar mit farbigen Fäden, die von einem Loch im Zentrum, der «Nabe», speichenförmig nach aussen verlaufen. Dadurch entstehen «Lebensräder» – so der Titel, den Sabina Schwaar ihren Kunstwerken gab.

Diese Lebensräder folgen jedoch nie der ideal runden Form, sondern haben Ecken und Dellen. Auch die radialen Nähte verlaufen nicht gerade, sondern machen Wendungen und Umwege. Dazu gehört, dass manche Fäden nicht verstätet sind, sondern dass ihre Enden lose hängen und sich mit der Zeit sogar noch weiter lockern können.

Damit nimmt die Künstlerin die Gegebenheit auf, dass ihre Objekte zum Aufstellen im Freien vorgesehen sind. Der Wind soll mit den losen Fäden spielen. Ebenso sind die Netze selber nicht fix in die Rahmen gespannt, auch sie können sich beim kleinsten Lufthauch bewegen, sich wiegen und sich blähen.

Farbe in der grauen Jahreszeit

In Härkingen realisiert Sabina Schwaar ihre erste grössere Aussenausstellung. Die in Küttigen lebende Künstlerin arbeitete bisher vorwiegend mit Papier, das sie mit eigens gesuchten Rohstoffen selber schöpft und gestaltet. Seit rund einem Jahr entwickelt sie ihre Arbeitsweise weiter, indem sie zusätzlich mit der Nähmaschine arbeitet.

Die Kunstwerke bei der Alten Kirche stehen frei im Raum. Man kann Schwaars transparente Nähbilder also von beiden Seiten betrachten. Man kann, oder besser gesagt: man soll sie aber auch umrunden und in die Knie gehen, damit die Lebensräder vor der weissen Wand der Kirche, vor den Baumkronen und Hausdächern der Umgebung oder vor dem Himmel im Spiel der Sonnenstrahlen und Wolken ihre Wirkung entfalten können.

Für die radialen Fäden wählte Sabrina Schwaar leuchtende Neonfarben, vorwiegend pink und orange, aber auch sparsam grün oder schwarz. Die Garne bestehen aus wetterfestem Polyester. «Ich habe bewusst leuchtende Farben gewählt», erklärt die Künstlerin im Gespräch. «Die Objekte sollen strahlen im vorwinterlichen Nebel.» Etwas Licht in der grauen Jahreszeit.

Hinweis

Vom 6. bis 22. November 2020: Ausstellung im Innenraum der Alten Kirche Härkingen mit Werken von Sabina Schwaar. Die Freiluftausstellung «Lebensräder» dauert bis Ende Mai 2021.