Laupersdorf

Bürgergemeinde schliesst die Rechnung 2018 mit einem Überschuss von 85'000 Franken

An der Rechnungs-Gemeindeversammlung der Bürgergemeinde Laupersdorf auf dem Spiel- und Picknickplatz mit Waldhaus auf dem Hasenbödeli wurde von den stimmberechtigten Anwesenden die Rechnung 2018 genehmigt. Diese schliesst bei einem Aufwand von 105'405 Franken und einem Ertrag von 182'648 Franken sowie zusätzlichen Abschreibungen von 7800 Franken mit einem Ertragsüberschuss von 85'043 Franken.

Drucken
Teilen
Dorfansicht von Laupersdorf.

Dorfansicht von Laupersdorf.

Bruno Kissling

Die Gesamtrechnung der Bürgergemeinde besteht aus den Teilbereichen Bürgerrechnung, Allmend-Rechnung und Forstrechnung. Weiterhin bezahlte die Bürgergemeinde einen Beitrag von 4927 Franken an die Seniorenfahrt, welche die Einwohnergemeinde (Kulturkommission) jährlich organisiert. Auch offerierte die Bürgergemeinde den Apéro beim traditionellen Adventskonzert. Hauptausgabeposten bei der Allmend-Rechnung sind die Besoldung des Weidhirten, die Unterhaltskosten für die Weidhütte, der Weidebetrieb, die Drainage und der Lebhag im Gebiet Goleten. Haupteinnahmequellen sind die Allmendpachtzinse (26'036 Franken), die Weidtaxen (9103 Franken), der Beitrag für Rückführungsweide (15'329 Franken) und der Sömmerungsbeitrag (28 882 Franken). Die Weidtaxen betragen pro Rind 100 Franken und pro Mutterkuh 160 Franken. Die Weidverlängerung beträgt für ein Rind pro Tag 1.40 Franken und für eine Mutterkuh pro Tag 2 Franken.

Seit dem 1. Januar 2016 ist der Forst beim eigenständigen Forstbetrieb Mittleres Thal angesiedelt, mit eigenem Budget und eigener Rechnung. Somit verblieben bei der Forstrechnung der Bürgergemeinde Laupersdorf lediglich die Waldhütte mit Kinderspielplatz auf dem « Hasenbödeli» und der Werkhof / Holzschnitzel-Schopf. Dieser ist an den Forstbetrieb vermietet und generiert Mieteinnahmen von jährlich 23'000 Franken. Die Forstrechnung 2018 schloss bei einem Aufwand von 21'582 Franken und einem Ertrag von 80 875 Franken mit einem Ertragsüberschuss von 59 293 Franken. Vom Finanzausgleich gab es einen Beitrag von 31'200 Franken. Die Gewinnausschüttung vom Forstbetrieb Mittleres Thal betrug 24'150 Franken. Die Investitionsrechnung 2018 weist eine Nettoinvestition von 8583 Franken auf (Projektierungskredit Sömmerungsstall Goleten), budgetiert war eine solche von 10'000 Franken. Der Ertragsüberschuss von 85'043 Franken wird für zusätzliche Abschreibungen Weidhütte Goleten (7800 Franken) und als Einlage ins Eigenkapital (77'243 Franken) verwendet.

Stefan Eggenschwiler, Präsident der Bürgergemeinde Laupersdorf, wies daraufhin, dass zum Projekt Neubau Sömmerungsstall Goleten die Baubewilligung vorliege und erste Arbeiten vergeben worden sind. Der Abbruch der alten bestehenden Weidhütte erfolgt nach der Sömmerung im September 2019. Nach dem Abbruch erfolgt der Neubau der stützenfreien Weidhütte Goleten. An einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung hierfür ein Kredit von 560'000 Franken bewilligt.(rsl)