Rechnungsversammlung
Aedermannsdorf mit erfreulichem Rechnungsabschluss 2019

Die Gemeinde Aedermannsdorf schliesst die Rechnung mit einem deutlich höheren Überschuss als erwartet ab.

Drucken
Teilen
Die Gemeinde schliesst mit einem Überschuss von 412'000 Franken ab.

Die Gemeinde schliesst mit einem Überschuss von 412'000 Franken ab.

Patrick Lüthy

An der Rechnungsversammlung vom vergangenen Mittwoch konnte Gemeindepräsident Bruno Born 22 Stimmberechtigte begrüssen. «Diese Versammlung findet aufgrund der Coronasituation zwei Monate später als ursprünglich geplant und mit ausreichend Abstand zwischen den Sitzplätzen statt», begann Born.

Die Rechnung 2019 schliesst erfreulich ab und zwar mit einem Ertragsüberschuss von 412'000 Franken. Budgetiert war einer von lediglich gut 68'000 Franken. Für die Differenz waren drei Gründe ausschlaggebend: ein Landverkauf, geringerer betrieblicher Aufwand und massive Mehreinnahmen bei den Steuern. Dies sei ein sehr grosser Gewinn für eine so kleine Gemeinde wie Aedermannsdorf, meinte Born. «Diese positive Tendenz war bereits im vergangenen Herbst ersichtlich, sodass wir den Steuersatz auf das Jahr 2020 von 129 auf 124 Prozentpunkte senken konnten.» Born warnte aber vor weiteren Steuersenkungen, da für das laufende Jahr mit steigenden Sozialkosten zu rechnen sei. «Auch rechnen wir wegen der laufenden Steuerreform mit tieferen Steuererträgen.» Die Versammlung genehmigte die Rechnung 2019 einstimmig. Der Überschuss wird dem Eigenkapital zugeführt. Dieses beträgt nun 954'000 Franken.

2019 wurden Nettoinvestitionen in der Höhe von 496'000 Franken getätigt. Der grösste Teil davon, 413'000 Franken, wurde für die Erschliessung des Gebietes Eisenhammer ausgegeben. Dieses wurde bis anhin von der Gemeinde Matzendorf mit Wasser versorgt. Dieser Anschluss dient gleichzeitig einer Verbindungsleitung Herbetswil – Aedermannsdorf – Matzendorf. Born informierte, dass noch kein gültiger Wasservertrag mit den Nachbargemeinden bestehe und das Wasser noch nicht fliessen würde. Man sei sich in Sachen Preisvorstellungen noch nicht einig.

Die Spezialfinanzierungen konnten alle positiv abschliessen. Das Wasser mit einem Ertragsüberschuss von 27'000 Franken, das Abwasser mit einem Plus von 16'800 Franken und die Abfallbeseitigung mit einem Gewinn von 1600 Franken. Auch diese Abschlüsse wurden von der Gemeindeversammlung einstimmig genehmigt.

Die Rechnung der Forstbetriebsgemeinschaft Hinteres Thal schliesst mit einem Ertragsüberschuss von insgesamt fast 90'000 Franken. An Aedermannsdorf werden davon 16,5 Prozente ausbezahlt; das sind 4945 Franken. Die Feuerwehr Mittelthal schliesst mit einem Nettoaufwand von 186'000 Franken; dazu kommen Nettoinvestitionen von 54'500 Franken. Für Aedermannsdorf bedeutet dies ein Bruttoaufwand von 47'529 Franken. Abgezogen werden bei diesem Betrag noch die Feuerwehrersatzabgaben von 13'800 Franken. Auch diese beiden Rechnungen genehmigte der Souverän zügig und einstimmig. (frb)

Aktuelle Nachrichten