Solothurn

Schöne Bescherung: Die Wasserstadt im weissen Kleid

Wird sich der Blick vom Westen auf Solothurn einmal so präsentieren? Noch ist die Wasserstadt nicht gebaut, aber Ivo Bracher, der seit Jahren für die Lagunenstadt an der Aare kämpft, scheint optimistisch. Er verschickt schon einmal Weihnachtskarten.

Drucken
Teilen
Diese Weihnachtskarte mit einem Bild der verschneiten Wasserstadt verschickte Ivo Bracher.

Diese Weihnachtskarte mit einem Bild der verschneiten Wasserstadt verschickte Ivo Bracher.

AZ

«Für Sie und die wasserstadtsolothurn leuchten die Sterne hell und klar. Wir wünschen von Herzen ein frohes Fest und ein gutes neues Jahr!» Diese Weihnachtskarte mit der visualisierten Wasserstadt im Schneetreiben verschickte Ivo Bracher, Verwaltungsratspräsident der wasserstadtsolothurn AG, diese Woche.

Es scheint, als sei er guten Mutes, dass die vom Architekturbüro Herzog & de Meuron entworfene Wasserstadt bald, bald realisiert werden kann. Schon bei der Vorstellung der Pläne im Februar 2012 war Ivo Bracher überzeugt: Die ersten Häuser der neuen Wasserstadt sollen in vier Jahren bezugsbereit sein. Dies zumindest, sofern der politische Wille da sei. Ob sich sein Blick in die Zukunft bewahrheiten wird?

Visualisierungen der Wasserstadt Solothurn
3 Bilder
So könnte die Uferpromenade aussehen
Blick aus dem Hotel über die Wasserstadt

Visualisierungen der Wasserstadt Solothurn

Herzog & de Meuron