Reisen

Schon im März halten Fernbusse in der Solothurner Vorstadt

Schon im März wird der Fernbus-Betreiber Domo auch Solothurn ans Netz nehmen. Die Fahrt ist auf der Achse St. Gallen– Zürich–Biel–Genf möglich.

Wolfgang Wagmann
Drucken
Teilen
Hier an der Zuchwilerstrasse halten bald die Fernbusse.

Hier an der Zuchwilerstrasse halten bald die Fernbusse.

Wolfgang Wagmann

Neu sollen die Fernbusse von Domo nach der Konzessionserteilung durch den Bund nun doch die Stadt Solothurn anfahren können. Dies bestätigt Stadtschreiber Hansjörg Boll auf Anfrage. Noch vor der Konzessionserteilung hatte die Stadt nach Rücksprache mit der Stadtpolizei und dem Stadtbaumamt nämlich entschieden, dass der bestehende Car-Parkplatz an der Niklaus-Konrad-Strasse für die Domo-Pläne nicht geeignet sei. «In einem zweiten Anlauf haben wir uns nun über eine Haltestelle an der Zuchwilerstrasse beim Museum Enter einigen können.»

Dies, nachdem auch der Kanton grünes Licht für die Domo-Fernbusse gegeben hatte. Möglicherweise sei der jetzige Standort nur eine Zwischenlösung, so Boll. «Sobald das Busaufkommen ansteigt, muss vielleicht ein besserer Platz gefunden werden.» Das hiesse: noch näher bei der Autobahn und zusätzlich mit Parkplätzen für Buspassagiere.

«Idealer Standort»

Das sieht Patrick Angehrn, Leiter Linienbusverkehr der Domo Reisen und Vertriebs AG, etwas anders: «Nein, die Haltestelle ist für uns ideal, weil sie ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs liegt.» Man strebe keine Autokunden an und benötige deshalb «auch keine Parkplätze in der Nähe», versichert Angehrn. Am 25. März soll erstmals die «Rote Linie» zwischen St. Gallen und Genf Flughafen auch Solothurn bedienen, und zwar zweimal täglich, ab 10. Juni ist sogar ein dritter und vierter Halt geplant. Zu diesem Zweck werde auch noch eine Info-Tafel bei der Haltestelle installiert. Ideal für Anreisende nach Solothurn von auswärts: Dort befindet sich bereits ein Stadtplan.

Der Bus verlässt St. Gallen morgens um 5.55 Uhr, erreicht Solothurn um 9.40 Uhr, um fünf Minuten später nach Biel abzufahren, wo man um 10.10 Uhr ankommt. In Lausanne ist man um 12 Uhr, in Genf um 13.15 Uhr. Um 15.45 Uhr fährt der Bus dort wieder ab, und 19.15 Uhr kann man in Solothurn zusteigen, um bis 21 Uhr Zürich zu erreichen, 20 Minuten später den Flughafen oder um 23.05 Uhr die Endstation St. Gallen.

Die Preise sind moderat: Mit Halbtax-Abo betragen sie zwischen Solothurn und Zürich einfach Fr. 9.40, für Solothurn–Genf oder Solothurn–St. Gallen beträgt der Fahrpreis einfach 17 Franken. Interessanter wirds ab Juni: Dann kann man um 8.20 Uhr nach Zürich fahren und ist abends um 20.40 Uhr wieder zu Hause.