Solothurn

Neue Öufi-Migros wartet als erste Filiale in der Region mit neuem Kassensystem auf

Auf gut 700 Quadratmetern bietet die neue Migros auf dem Öufi-Areal in Solothurn ab Donnerstag, 17. September 2020, ein Sortiment für den täglichen Bedarf. In der Filiale wird ein neues Kassensystem eingesetzt.

Fabio Vonarburg
Drucken
Teilen

Wenn jemand weiss, was es alles braucht, um eine neue Migros-Filiale in Solothurn zu eröffnen, dann ist das Sabrina Schwander. Zum vierten Mal erlebt sie heute als Filialleiterin den Moment, wenn die Kunden zum ersten Mal in den Laden strömen. Dieses Mal ist es die neue Migros auf dem Öufi-Areal, in den letzten Jahren begleitete sie bereits die Eröffnungen der Migros an der Wengistrasse, Baselstrasse und jene des einstigen Provisoriums.

Januar 2017: Sabrina Schwander darf als Filialleiterin das Migros-Provisorium an der Wengistrasse eröffnen.
4 Bilder
November 2017: Schwander eröffnet die neue Migros an der Wengistrasse,
November 2019: Eröffnung der Migros Baselstrasse. Sabrina Schwander (ganz links) mit dem Stammteam.
September 2020: Sabrina Schwander eröffnet die Migros Öufi an der Bielstrasse,

Januar 2017: Sabrina Schwander darf als Filialleiterin das Migros-Provisorium an der Wengistrasse eröffnen.

Andreas Kaufmann

Ist die Eröffnung also «Business as usual» für Sabrina Schwander? «Klar habe ich mittlerweile Erfahrung. Kurz vor der Eröffnung bin ich dennoch immer noch ganz kribbelig. Sobald die ersten Kunden den Laden betreten, bin ich dann wieder entspannt.»

Hanspeter Bärtschi

Am Donnerstag ist dies also ab 8 Uhr der Fall. Wobei die ersten Kunden haben bereits am Mittwoch versucht, in den Laden zu gehen. Denn von aussen sah es schon so aus, als wäre der Laden bereits offen. Die meisten Produkte waren bereits in den Regalen eingeordnet, auch die Schiebetüre war geöffnet, damit die Handwerker, die die letzten Feinschliffe erledigten, hinein und hinaus konnten. «Wir mussten die Kundinnen und Kunden dann auf den nächsten Tag vertrösten», erzählt Schwander.

In erster Linie Produkte für den täglichen Bedarf

Mit 700 Quadratmetern gehört der neue Supermarkt zu den kleineren Migros-Filialen auf Stadtboden. «Dementsprechend konzentrieren wir uns auf Produkte für den täglichen Bedarf», so die Filialleiterin. Früchte und Gemüse im Eingangsbereich, danach folgen die Backwaren und erst ganz am Schluss des U-förmigen Rundkurses folgen die Tiefkühlprodukte, wie dies in den Filialen mit den neuesten Ladenbaustandards der Migros Aare üblich ist.

Vieles ist in der Filiale an der Bielstrasse so, wie man es sich von den anderen Migros gewohnt ist. Doch im Supermarkt hat es etwas, dass bislang noch keine andere Migros-Filiale in der Region hat, das Kassensystem. Wer nicht an der klassischen Kasse bezahlen, sondern selber kassieren will, muss nun nicht mehr schauen, ob es sich um eine Subito-Self-Check-out- oder eine Self-Scanning-Kasse handelt. Diese sind nun kombiniert, zur Freude von Schwander: «Wir erhoffen uns davon, dass es zu weniger Wartezeiten kommt. Zudem ist dies für die Kunden einfacher und bequemer.»

Hanspeter Bärtschi

Jetzt zu Beginn lockt die Migros die Kunden mit einem Rabatt in den Laden. Während der drei Eröffnungstage von Donnerstag bis und mit Samstag gibt es 10 Prozent Ermässigung auf den Einkauf. Man erhofft sich künftig Kunden aus dem Quartier, die nun praktisch zu Fuss in eine Migros können. Für jene die mit dem Auto zufahren, stehen 95 Parkplätze bereit.