Buchmesse Olten

Remo Ankli an der Buchmesse-Eröffnung: «Ich war früher eine Leseratte»

Remo Ankli hat am Donnerstag die Buchmesse Olten eröffnet. Rund ein Dutzend Verlage präsentieren an der 8. Ausgabe der Messe bis am Sonntag ihre neuen Titel. Erwartet werden rund 8000 Besucher.

Drucken
Teilen
Remo Ankli eröffnet die Buchmesse Olten 2013
5 Bilder
Der Bildungsdirektor wird interviewt
Remo Ankli nahm im Anschluss an das Interview am SoBa-Literaturclub zusammen mit Jugendlichen von der Kantonsschule Olten teil
Die Buchmesse findet noch bis am 3. November statt
Bücher aus den verschiedensten Genres werden gezeigt

Remo Ankli eröffnet die Buchmesse Olten 2013

Bruno Kissling

Bei der Eröffnung hatte der Solothurner Regierungsrat und Bildungsdirektor Remo Ankli Dabei hatte er auch einige Fragen zum Thema Buchmesse und Buch zu beantworten.

Welche Bedeutung hat die Buchmesse für den Kulturstandort Solothurn?

Remo Ankli: Das Buch ist Teil der Kultur. Deshalb hat die Buchmesse Olten eine grosse Bedeutung, sie hat eine Ausstrahlung in die ganze Schweiz.

Buchmesse Olten

Die Buchmesse Olten findet vom 31. Oktober bis 3. November statt. An der Messe präsentieren sich verschiedene Verlage, Buchhandlungen und viele mehr. Im Gegensatz zu früheren Jahren habe man die Buchverlage gezielt ausgesucht, sagte Messe-Geschäftsführerin Sandra Näf-Frei auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Es habe sehr viele Interessenten gegeben. Die Platzverhältnisse im Stadttheater und im Konzertsaal seien jedoch beschränkt.

Am bereits ausverkauften "Oltner Abend" werden die Schriftsteller Alex Capus und Pedro Lenz, die beide in der Dreitannenstadt Olten wohnen, aus ihren Büchern lesen.

Im weiteren stellen die gehörlosen Autorinnen Sonja Lacava-Wasem und Marina Ribeaud ihre Kinderbücher vor. Die Lesungen in Gebärdensprache werden in Lautsprache übersetzt - und umgekehrt. Auf dem Rahmenprogramm steht zudem eine Schreibwerkstatt.

Zur Buchmesse gehört erstmals ein Medientag. Verschiedene Schweizer Journalisten diskutieren zum Thema "Finanzkrise und Journalismus - zur Lage der medialen Nation". Zudem unterhalten sich Kolumnisten und Kolumnistinnen wie etwa Michèle Rothen oder Bänz Friedli über ihre Schreibarbeit.

Rund 8000 Besuchende werden erwartet. (sda/ldu)

Die Buchmesse Olten bietet mit Veranstaltungen auch jüngeren Literaten eine Chance, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Ihre Einschätzung dazu?

Es hat eine enorme Bedeutung für junge Schriftstellerinnen und Schriftsteller, wenn sie sich einem Publikum präsentieren können. Sie müssen ihr Publikum ja erst noch finden. Und die Buchmesse Olten bietet eine Gelegenheit dafür.

Die Buchmesse wartet auch mit Angeboten für Kinder und Jugendliche auf - was bedeutet dies?

Es ist wichtig, dass die Jungen ans Lesen herangeführt werden, dass man es ihnen schmackhaft macht. Es macht mir als Bildungsdirektor immer Freude, wenn ich Junge sehe, die lesen.

Welche Bedeutung hat das Lesen für die Bildung?

Lesen ist eine Basisvoraussetzung für die Bildung. Man kann sich nicht weiterbilden, wenn man nicht lesen kann. Wenn man das mit Freude macht, ist es umso besser. Mit Lust und Freude zu lesen, das ist das Beste für den ganzen Lebensweg.

Wenn Sie an der Buchmesse durch die Reihen gehen, bei welchem Genre bleiben Sie am ehesten stehen?

Bei den Romanen bevorzuge ich Krimis. Bei Sachbüchern sind es für mich als Historiker Bücher mit historischen Themen, die mich anziehen.

Ist der Bildungsdirektor auch eine Leseratte?

Ich war einmal eine Leseratte. Im Moment komme ich aber nicht zum Bücherlesen. Es reicht für höchstens zwei Seiten pro Tag.