Gösgen

Oberwasserkanal des Aarekraftwerks Gösgen wird saniert

Der Energiekonzern Alpiq saniert für 900'000 Franken den Oberwasserkanal des Wasserkraftwerkes Gösgen. Das Bauwerk an der Aare ist knapp 100 Jahre alt. Die Arbeiten dauern ein halbes Jahr.

Drucken
Teilen
Alpiqs Kraftwerk in Gösgen.

Alpiqs Kraftwerk in Gösgen.

Keystone

Am rund 100 Meter langen Bauwerk seien Beton- und Erosionsschäden festgestellt worden, teilte Alpiq am Mittwoch mit. Die Schäden hätten zur teilweisen Freilegung der Armierungseisen geführt.

Der Stegbach unterquert den Aarekanal in Obergösgen in einem so genannten Durchlass. Dieser war beim Bau des Wasserkraftwerkes Gösgen in den Jahren 1914 bis 1917 erstellt worden.

Das Kraftwerk Gösgen ist mit einer Jahresproduktion von rund 300 Millionen Kilowattstunden (kWh) eines der grössten Laufkraftwerke an der Aare. Zwischen 1997 und 2000 war das Kraftwerk komplett erneuert worden. Es produziert nun bei gleicher Wassermenge zwölf Prozent mehr Strom.