Denise Donatsch

«Bin alles andere als eine romantische Person»: Oltnerin singt trotzdem über die Liebe und ihre Tücken

Die Oltner Mundartsängerin Denise Donatsch veröffentlicht demnächst ihr zweites Album.

Adrian Portmann
Drucken
Teilen
Denise Donatsch am Fête des Vigneron in Vevey letztes Jahr. Am 3. August, dem Solothurner Kantonstag, war sie dabei.

Denise Donatsch am Fête des Vigneron in Vevey letztes Jahr. Am 3. August, dem Solothurner Kantonstag, war sie dabei.

Tom Ulrich

Wo sie hinfällt, lässt sie Menschen hoffen, frohlocken, kämpfen und verzweifeln. Nichts ist unvernünftiger als die Liebe. Gleichwohl kann niemand behaupten, sich ihr entziehen zu können. «Ich bin alles andere als eine romantische Person», sagt die Oltner Sängerin und Liedermacherin Denise Donatsch von sich. Sie sieht sich als rationaler Mensch. Als «Kopffüssler», wie sie es nennt. Umso bemerkenswerter mutet ihr neues Album an. Im Oktober veröffentlicht die ausgebildete Musicaldarstellerin ihren Zweitling, durch den die Liebe sich in all ihren Facetten wie ein roter Faden zieht.

Donatschs Stimme trifft dabei auf eingängige Melodien und Elemente aus Blues, Soul und Jazz. Begleitet unter anderem von Kontrabass, E-Gitarre und dem satten Klang einer Hammondorgel. Sanft, an einen warmen Spätsommerwind erinnernd und zuweilen nachdenklich stimmend, singt Donatsch vom Verführt- und Verlassenwerden. Von Affären mit den falschen Männern und von der Sehnsucht nach der echten, kompromisslosen Liebe. Unaufdringlich und damit radiotauglich präsentieren sich die elf Songs auf dem Album.

Ein Erfolgsproduzent an Bord

«Nicht alles in meinen Songs sollte man für bare Münzen nehmen», meint Donatsch auf ihre Texte angesprochen. «Ich nehme mir die Freiheit, auch mal Dinge zu erfinden.» Im Song «So still» lässt sie dennoch ihr Herz sprechen und offenbart ihre wahren Gefühle. «Wenn ich je ein Liebesgeständnis abgegeben habe, dann ist es in diesem Song.» Wie bereits auf ihrem ersten Album singt die 39-Jährige auch auf «Alter Egos» in Mundart. «Weil ich keine andere Sprache so gut beherrsche und weil ich es mag, wenn die Leute verstehen, wovon meine Songs handeln.»

Auch wenn dies bedeutet, mit ihrer Musik ein vergleichsweise kleines Publikum zu erreichen, bleibt Donatsch auf dem eingeschlagenen Weg. «Ich mache, was mir gefällt und lasse mich in keine Richtung drängen.» Ihr vor zwei Jahren veröffentlichtes Début «Wenn alles angersch wär» entstand noch komplett in Eigenregie. Augenscheinlich hatten Donatsch und ihre Band einiges richtig gemacht. Denn Marco Jencarelli, Produzent und Gitarrist von Bluesmusiker Philipp Fankhauser, kontaktierte Donatsch, nachdem er ihr Début zu Ohren bekommen hatte. «Alter Egos» wurde in Jencarellis Studio in Obernau bei Luzern aufgenommen und produziert.

Musikerin: Rolle ihres Lebens

Songs zu schreiben gehört zu Donatschs Leben wie die Milch in den Kaffee. Abends, die Kinder im Bett, setzt sie sich an ihr in die Jahre gekommenes, aber nicht minder geliebtes Klavier und macht sich daran, Melodien und Texte zu finden. Inspirieren lässt sie sich im Alltag. Unterwegs zwischen Olten und Luzern, wo sie derzeit Philosophie studiert, oder in einem ihrer Lieblingscafés, wo sie sich dem Träumen hingibt. Musik und Stille sind für Donatsch ein Geschwisterpaar. «Wenn ich Musik mache, habe ich das Gefühl, keine Rolle spielen zu müssen. Sie ist ein stiller Hafen im chaotischen Alltag. Ein Ort, an dem alles am richtigen Platz ist und ich mich selbst sein kann.»

Donatsch, die Oltnerin mit Wurzeln im Bündnerland, hat sich die Sonne des Unterengadins in ihrer Stimme bewahrt. «Alter Egos» hinterlässt einen harmonischen Eindruck. Wenn es dem Album an etwas fehlt, dann an einer Hommage an jene Stadt, in der Donatsch aufgewachsen ist und der sie bis heute ohne Seitensprung treu blieb. «Meine Liebeserklärung an Olten ist noch ungeschrieben. Aber das ist nur eine Frage der Zeit», verspricht sie, bevor sie sich auf den Weg nach Hause macht. Hinüber auf die rechte Aareseite, wo sie lebt, arbeitet und liebt.

Hinweis

Das Album erscheint am 18. September. Die Plattentaufe zu «Alter Egos» findet am Freitag, 23. Oktober, in der Galicia Bar statt. Tickets sind erhältlich bei Eventfrog.