Trimbach
Verschönerung in Trimbach: «Der Werkhof leistet tolle Arbeit beim Dellenpark»

Der Werkhof Trimbach legte dem Gemeinderat Anfang des Jahres ein Konzept zur Umgestaltung des Dellenparks vor. Mitte September erstrahlte die grüne Oase schliesslich in neuer Pracht.

Felix Ott
Drucken
Teilen
Im Dellenpark in Trimbach wurde der Metallsteg mit einem Juramergelweg ersetzt.

Im Dellenpark in Trimbach wurde der Metallsteg mit einem Juramergelweg ersetzt.

Zvg

Der Trimbacher Dellenpark südlich des Leinfeld Schulhauses wies einige unübersichtliche Stellen auf, die als Verstecke für «nicht erwünschte Aktivitäten» dienen konnten. Das erzählt der Trimbacher Werkhofleiter, George Schifferle, auf Anfrage. Deshalb legte der Werkhof dem Gemeinderat ein Konzept vor, wie die Parkanlage übersichtlicher und sicherer gemacht werden kann. Im Sommer wurde schliesslich mit dem Umbau begonnen.

Der alte Metallsteg wurde durch den Werkhof Trimbach entfernt.

Der alte Metallsteg wurde durch den Werkhof Trimbach entfernt.

Zvg
«Wir hatten das Glück, dass wir einen eigenen Bagger und Lastwagen haben»,

sagt Schifferle. Durch den Park ging früher ein Metallsteg. Dieser sei jedoch im Sommer sehr heiss und im Winter sehr rutschig gewesen. Deshalb wurde er vom Werkhofteam komplett entfernt. Die bestehenden Wege wurden anschliessend mit Juramergel aufgefüllt. Auch einige Treppenstufen wurden mit dem Kies befüllt. So konnten Stolperfallen beseitigt und der Park auch für Kinder sowie ältere Besucherinnen und Besucher attraktiver gemacht werden.

Der Werkhofleiter sagt:

«Es wurden Steinhaufen aufgebaut, dass auch unsere einheimischen Reptilien und Amphibien ein Zuhause bekommen.»

Das letzte Becken einer verbundenen Teichanlage führte seit einigen Jahren kein Wasser mehr. Deshalb wurde auch dieses neu ausgebaggert und mit Teichfolie abgedichtet.

Jetzt führt auch dieser Teich wieder Wasser.

Jetzt führt auch dieser Teich wieder Wasser.

Zvg

«Der Werkhof leistet tolle Arbeit beim Dellenpark», schreibt die Einwohnergemeinde in einer Mitteilung und bedankt sich darin herzlich. Alle Renovierungsarbeiten wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Werkhofes durchgeführt. Dadurch konnten auch die Kosten tief gehalten werden. Laut Schifferle kostete die Renovierung rund 10’000 Franken und dauerte etwa anderthalb Monate.

Während dieser Zeit sei der Park weiterhin öffentlich zugänglich gewesen. In einem nächsten Schritt wird laut Schifferle vom Werkhof in Zusammenarbeit mit Anwohnenden ein Konzept zur Umgestaltung des anliegenden Spielplatzes ausgearbeitet. Dieses wird dann erneut dem Gemeinderat vorgelegt.

Aktuelle Nachrichten