Gemeindeversammlung
So wünscht man es sich: Einstimmigkeit in Dulliken

An der Gemeindeversammlung von Dulliken am Montagabend wurden alle Anträge angenommen. Zudem wurde die Schlussrechnung 2019 gutgeheissen.

Noël Binetti
Drucken
Teilen
Die Mitglieder des Dulliker Gemeinderats waren sich in allen besprochenen Angelegenheiten einig.

Die Mitglieder des Dulliker Gemeinderats waren sich in allen besprochenen Angelegenheiten einig.

Am Montagabend fand in der Mehrzweckhalle beim alten Schulhaus die Dulliker Gemeindeversammlung statt. Sie dauerte zwei Stunden und sorgte für keinerlei Überraschungen. Auf Anfrage sagt Gemeindeschreiber Andreas Gervasoni, es seien sämtliche Anträge des Gemeinderates einstimmig beschlossen worden. Und weiter: «Es war eine Gemeindeversammlung, wie man sie sich als Behördenmitglied wünscht.»

Mit Ausnahme einer kurzen Wortmeldung gab es keine weiteren Anträge. Dabei handelte es sich um eine Anregung eines Friedensrichters: Dieser forderte vom Gemeinderat, sich mit der Schaffung einer Alterskommission auseinanderzusetzen. Folgenden Traktanden wurde einhellig zugestimmt: dem Nachtragskredit für die beiden Projekte Gesamtsanierung Büchsweg über 610'000 Franken sowie Neubau Wasserleitung Hardstrasse-Walkestrasse über 415'000 Franken und weiter der Reorganisation des Ressortsystems oder die Schaffung eines neuen Ressorts Gesundheit und Soziales.

Jahresrechnung 2019 abgesegnet

Die Schlussrechnung 2019 wurde von der versammelten Gemeinde gutgeheissen. Dulliken schreibt dabei einen Gewinn von 1,1 Millionen Franken. Als positive Faktoren werden etwa die rege Bautätigkeit und das daraus resultierende Bevölkerungswachstum angegeben. Auch die Zahlungen aus dem kantonalen Finanzausgleich lagen rund eine Million Franken über dem Vorjahresniveau. Als dem Haushaltsbudget belastender Faktor wird unter anderem eine signifikante Kostensteigerung im Bildungsbereich gegenüber dem Vorjahr angegeben. Auch die Sozialkosten, etwa für Ergänzungsleistungen oder Pflege, haben im letzten Jahr wieder um 216'000 Franken zugenommen.

Aktuelle Nachrichten