Trimbach

Ohne Halt bis Olten: Bus der Linie 571 lässt Mann an Haltestelle stehen

Ein Mann wurde an der Bushaltestelle «Schilla» in Trimbach stehengelassen, weil der Onlinefahrplan fehlerhaft war. Nun nimmt Peter Schib vom Busbetrieb Olten Gösgen Gäu AG (BOGG) Stellung dazu.

Kelly Spielmann
Drucken
Teilen

Bruno Kissling

«Fahrplan-Pfusch in Trimbach» titelte der Blick vor einigen Tagen, als über einen Mann berichtet wurde, der an der Bushaltestelle «Schilla» in Trimbach stehengelassen wurde. Das Szenario soll sich wie folgt abgespielt haben: Ein Trimbacher will von der Haltestelle «Schilla» zum Oltner Bahnhof gelangen und sucht in der SBB-App nach der richtigen Verbindung.

Ihm wird die Linie 571 angezeigt, welche zwischen Niedergösgen und Olten verkehrt und auf ihrem Weg via Rankwog auch Trimbach passiert. Doch der Bus fährt am Passagier vorbei, ohne an der Haltestelle anzuhalten – die SBB-App hat ihm eine falsche Information angegeben.

Denn die Linie 571 hält bei der Haltestelle «Schilla» nur, um Passagiere aussteigen zu lassen, und nicht, um sie einsteigen zu lassen, was in den gedruckten Fahrplänen und in der SBB-App mit einer Fussnote angezeigt wird.

Genauso funktioniert es bei den nächsten beiden Stationen Richtung Olten, «Spital» und «Jurastrasse». Von diesen Haltestellen muss die Linie 502 (Trimbach-Oftringen via Olten) benutzt werden. Der Blick berichtet von «Bürokratieirrsinn, unter dem Pendler leiden.»

Ein einzelner Fehler

Peter Schib vom Busbetrieb Olten Gösgen Gäu AG (BOGG) klärt auf: «Bei einer einzigen Haltestelle hat sich bei der App ein Fehler eingeschlichen.» Ansonsten sei der Fahrplan in der SBB-App richtig eingetragen, und auch auf der an der Haltestelle ausgehängten Fahrplantafel ist kein Fahrplan der Linie 571 in Richtung Olten angebracht.

Ebenfalls steht am Bushäuschen deutlich, dass die Haltestelle nur von den Linien 502 und N57 bedient wird – von der Linie 571 ist, abgesehen von dem einen Fehler in der App, nirgends die Rede.

«Hätte er auf die Verbindung geklickt, hätte die App ihm auch angezeigt, dass der Bus dort nicht hält. Auch unsere BOGG-App hätte ihm all seinen Ärger erspart, denn dort sind die Daten korrekt hinterlegt», fügt Schib an. Es sei also ein unglücklicher Zufall gewesen, dass der Trimbacher nicht rechtzeitig nach Olten gelang.

Problem behoben

«Ich finde, der Herr blamiert sich selber», äussert sich Schib zum Vorgehen des Fahrgasts. Beim Bild, das im Blick erschien, ist neben dem Kopf des Mannes die Tafel der Haltestelle zu sehen, auf der sich die Linien erkennen lassen – 502 und N57.

«Und wer wichtige Termine hat, sollte nicht die letzte ÖV-Verbindung nehmen», so Schib. Denn viele Gründe können dazu führen, dass eine Verspätung entsteht. «Er wirft uns vor, weltfremd zu sein, doch verhält sich selber so», fügt er an.

Der Fehler in der SBB-App ist mittlerweile behoben, es werden keine Verbindungen mehr angezeigt, die es nicht tatsächlich gibt – oder sonst wird mit Fusszeile auf Besonderheiten hingewiesen.

Peter Schib teilt ausserdem eine weitere gute Nachricht mit: Ab dem Fahrplanwechsel, der Ende Jahr durchgeführt wird, werden auch die 571-Busse an jeder Haltestelle anhalten, um Passagiere einsteigen zu lassen.