Niederamt
Laufen ohne Leistungsdruck - dafür mit Begeisterung

In der Laufgruppe Niederamt steht die Freude am Laufsport im Zentrum. Daran hat auch Corona nichts geändert. Ein Besuch im Training des Vereins in Obergösgen, wo verschiedene Generationen ihre Begeisterung an Bewegung teilen.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Evelyne Scheuss in der dunkelblauen Jacke beim Training.

Evelyne Scheuss in der dunkelblauen Jacke beim Training.

Fabio Baranzini

Kurz vor 19 Uhr treffen die ersten Läuferinnen und Läufer beim Volg in Obergösgen ein. Ausgerüstet mit Laufkleidung, Leuchtwesten und in den meisten Fällen mit Stirnlampen warten sie, bis das Training der Laufgruppe Niederamt beginnt. Mit dabei ist auch Evelyne Scheuss. Sie ist bereits seit fast 30 Jahren Mitglied der Laufgruppe Niederamt und seit 2006 Präsidentin des Vereins. Normalerweise leitet sie selber das Training einer Gruppe, abwechselnd mit einer zweiten Leiterin, die an diesem Abend im Einsatz steht. So mischt sich Evelyne Scheuss unter die normalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und absolviert das Aufwärmprogramm ihrer Leiterkollegin.

Slalom laufen um die Säulen des Gangs vor dem Eingang des Volgs, Arme kreisen, ein paar Liegestützen und einige Ausfallschritte. «Das gemeinsame Einlaufen darf bei uns nicht fehlen. Im Sommer absolvieren wir zusätzlich auch noch ein paar Kräftigungsübungen», sagt Scheuss. Nach rund zehn Minuten machen sich die Läuferinnen und Läufer in ihren jeweiligen Gruppen – unterteilt nach Leistungsvermögen – auf den Weg.

Begeisterung weitergeben

Jeden Dienstagabend ist die Laufgruppe Niederamt unterwegs. Etwa 30 Läuferinnen und Läufer sind es in den Wintermonaten, im Sommer dann gegen 50. Wegen der Coronapandemie und der Teilnehmerbeschränkung für Sportangebote starten die Gruppen von unterschiedlichen Standorten. Zusätzlich zu den beiden Gruppen, die beim Volg gestartet sind, begannen die Walkerinnen und Walker ihr Training bei der Kirche und die restlichen Teilnehmenden bei der Mehrzweckhalle. Dort, wo in nicht Pandemie-Zeiten alle Gruppen der Laufgruppe Niederamt ihr Training in Angriff nehmen.

Der Verein

Der Verein Laufgruppe Niederamt zählt 110 Mitglieder aus dem Einzugsgebiet zwischen Olten und Aarau und wurde 1998 gegründet. Bereits seit 1992 wird regelmässig einmal pro Woche trainiert. Im Verein gibt es zehn Leiterpersonen, welche die vier Laufgruppen und die Walkinggruppe führen. Im vergangenen Jahr musste der ansonsten ganzjährige Trainingsbetrieb wegen Corona zwei Mal unterbrochen werden. «Nach dem zweiten Lockdown haben wir gemerkt, dass die Leute etwas vorsichtiger geworden sind und auch einige Mitglieder nicht mehr zum Training gekommen sind. Wir hoffen, dass sie im Sommer zurückkehren werden», sagt Präsidentin Evelyne Scheuss. Aktuell trainiert die Laufgruppe Niederamt in Gruppen à maximal 15 Personen. (fba)

Für Evelyne Scheuss gehören die Trainings am Dienstagabend und die Tätigkeit im Verein längst zum festen Bestandteil ihres Alltags.

«Ich bin begeisterte Läuferin und möchte meine Begeisterung weitergeben. In den Trainings leiden und kämpfen wir miteinander und motivieren uns gegenseitig. Ich habe ein inneres Feuer für den Laufsport und den Verein. Wir sind eine grosse Familie»

sagt Scheuss, die neben dem obligaten Dienstagstraining ihre Laufschuhe noch ein bis zwei weitere Male pro Woche schnürt.

Trainiert mindestens zweimal wöchentlich: Evelyne Scheuss.
4 Bilder
Gut dehnen bevor es los geht.
Evelyne Scheuss und Manuel Habegger von der Laufgruppe Niederamt.
Slalomlauf als Aufwärmübung.

Trainiert mindestens zweimal wöchentlich: Evelyne Scheuss.

Fabio Baranzini

Angebot für alle

Zwei bis drei Lauftrainings stehen auch bei Manuel Habegger auf dem Programm. Er gehört seit 2015 zur Laufgruppe. Damals ist Habegger, der schon als Jugendlicher gemerkt hat, dass der Ausdauersport seine grosse Leidenschaft ist, nach Wiznau gezogen. Auch er ist als Leiter in der Laufgruppe Niederamt tätig und kümmert sich im Vorstand um die Kommunikation. «Mein Körper verlangt nach Bewegung. Ich müsste mich schon fast zwingen, dass ich nicht joggen gehe», meint Habegger lachend. Bald wird auch Manuel Habegger eine Trainingsgruppe leiten. Zuerst steht aber noch die entsprechende Ausbildung auf dem Programm.

Auch wenn alle Leitenden der Laufgruppe Niederamt gut ausgebildet sind und in den Sommermonaten mit einem Trainingsplan gearbeitet wird, legt der Verein grossen Wert darauf, dass ihr Trainingsangebot von allen Hobbyläuferinnen und -läufern genutzt werden kann. «Wer eine Stunde joggen kann – egal in welchem Tempo – ist bei uns herzlich willkommen. Der Einstieg ist jederzeit möglich», sagt Manuel Habegger. «Und es besteht auch keine Pflicht, dass man an irgendwelchen Läufen teilnehmen muss. Die Freude am Laufen steht im Zentrum», ergänzt Scheuss. Und so ist denn auch ihr persönliches Ziel nicht mehr, die eigenen Bestzeiten zu unterbieten. «Ich will ganz einfach fit bleiben und mir auch noch mit 80 meine Schuhe selber binden können.»

Aktuelle Nachrichten