Messen

Wie die Hausbesuche bei Jubilaren geregelt werden

Alleine nächstes Jahr stehen Besuche bei 20 Jubilarinnen und Jubilaren auf dem Programm des Gemeinderats. Deshalb diskutierte der Rat über die Regelung für Gratulationen und Ehrungen.

Drucken
Teilen
Kirche Messen und Gemeindeverwaltung

Kirche Messen und Gemeindeverwaltung

Robert Grogg

Die Lebenserwartung der Menschen in der Schweiz steigt. Davon ist auch Messen nicht ausgeschlossen. Alleine nächstes Jahr stehen Besuche bei 20 Jubilarinnen und Jubilaren auf dem Programm des Gemeinderats. Deshalb diskutierte der Rat über die Regelung für Gratulationen und Ehrungen. «Wir wollen grundsätzlich an der bisherigen Praxis festhalten», sagt Gemeindepräsident Bernhard Jöhr. Zum 80. Geburtstag erhalten die Geburtstagskinder eine Karte und einen Besuch, inklusive einer Flasche Wein oder einer Schachtel Pralinés. Allerdings muss neu nicht mehr zwingend der Gemeindepräsident seine Aufwartung machen, es darf auch ein Gemeinderat aus dem betreffenden Ortsteil sein. Zum 85. Geburtstag gibt es eine Karte, zum 90. wieder einen Besuch mit Bescherung und ab 95 Jahren jährlich eine Visite.

Weiter beschloss der Rat, das noch nicht befestigte Stück der Erschliessungsstrasse Rainacker in Oberramsern nicht von 3 auf 4 Meter zu verbreitern. «Das ist nicht nötig, denn es existiert ein verbindlicher Erschliessungsplan», so Jöhr. Stattdessen soll die Strasse auf der bestehenden Breite ausgebaut werden. So muss die Gemeinde auch kein Land kaufen. Der Rainacker war das letzte eingezonte Gebiet in Oberramsern und ist inzwischen praktisch überbaut. (crs)