Selzach

Sachbeschädigungen häufen sich – die Gemeinde sucht Zeugen

An der Gemeindeversammlung von Selzach wurde auf Vandalen hingewiesen. Auch die Rechnung 2017 und die Restaurierung der römisch-katholischen Kirche wurden behandelt.

Nadine Schmid
Drucken
Teilen
Das Klubhaus wurde auch von Vandalen heimgesucht. (Archiv)

Das Klubhaus wurde auch von Vandalen heimgesucht. (Archiv)

Hans Ulrich Mülchi

An der Gemeindeversammlung wurde die Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von 892'161 Franken von den 63 Stimmberechtigten einstimmig verabschiedet. Dieses positive Ergebnis ist besonders an den Mehreinnahmen bei den Steuern der juristischen Personen festzumachen, aber auch bei den natürlichen Personen waren die Steuereinnahmen erfreulich.

Die Änderung der Rechtsform des Alters- und Pflegeheims Baumgarten zu einer AG wurde grossmehrheitlich von der Versammlung gutgeheissen. Es gab nur eine Gegenstimme und drei Enthaltungen. Einstimmig wurde auch die Teilrevision des Reglements über das Bestattungs- und Friedhofswesen angenommen.

Genauso nahmen die anwesenden Bewohnerinnen und Bewohner den Beitrag von 200'000 Franken von Seiten Gemeinde an die Restaurierung der römisch-katholischen Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und das diesbezügliche Darlehen über 1.5 Mio Franken an. Der Präsident der Kirchgemeinde, Erwin von Burg, sprach dafür der Gemeindeversammlung ein grosses Dankeschön aus.

Sachbeschädigungen häufen sich

Silvia Spycher bat um Verständnis für die Zeit des Umbaus am Gemeindehaus, der von Juli bis Oktober durchgeführt wird und zu Lärm sowie zu eingeschränkten Öffnungszeiten führen wird. Nach den Ferien wird auch mit dem Neubau des Kindergartens begonnen.

Weiter wurden die Bewohnerinnen und Bewohner angehalten, die Augen offen zu halten, da sich in letzter Zeit Fälle von Sachbeschädigung häuften: Betroffen seien das FC-Haus, Baustellen, Brunnen, Autos, das Schulhaus und die Unterführung. Wer Vorkommnisse beobachte, solle diese umgehend der Gemeindeverwaltung oder der Polizei melden.

Versammlungsteilnehmer Rolf Meister plant für die nächste Gemeindeversammlung einen Antrag einzureichen, da es ihm ein Anliegen sei, dass Anwohnerinnen und Anwohner ihre Argumente in Diskussionen besser einbringen können. So sei in der Vergangenheit während der Versammlung die Bitte, eine Präsentation während einer Diskussion vorzeigen zu dürfen, abgelehnt worden.

Vergangene Woche verstarb Michael Bur, der sich als Ersatzgemeinderat und als Präsident der Finanzkommission verdient gemacht hatte. Ihm zu Ehren wurde eine Schweigeminute abgehalten.