Lüsslingen

Polizei bestätigt: Brand in Industriegebäude wurde bei Schweissarbeiten ausgelöst

Im Industriegebiet von Lüsslingen hat am Mittwoch ein neues Industriegebäude gebrannt. Die Brandursachenabklärungen haben ergeben, dass mangelnde Vorsicht bei Schweissarbeiten an der Gebäudefassade zum Brand geführt haben.

Drucken
Teilen
Vollbrand in einem neueren Industriegebäude in Lüsslingen
13 Bilder
Das Feuer brach bei Schweiss- oder Lötarbeiten an der Fassade aus.
Im Einsatz standen die Feuerwehren Lüsslingen-Nennigkofen und Stadt Solothurn.
Durch die enorme Rauchentwicklung war es schwierig, ins Gebäude einzudringen.
Es wurde niemand verletzt.
Fassade Industriegebäude der Firma Jungen Carrelages SA Lüsslingen

Vollbrand in einem neueren Industriegebäude in Lüsslingen

Urs Byland

Am Mittwoch wurde in Lüsslingen ein Industriegebäude bei einem Brand stark beschädigt. Der Gesamtschaden dürfte mehrere 100'00 Franken betragen. Verletzt wurde niemand.

Vor Ort war von Beteiligten zu erfahren, dass an der Fassade kleinere Schweiss- oder Lötarbeiten unternommen wurden. Dabei sei das Feuer ausgebrochen. Das bestätigen nun die Brandermittlungen.

Diese hätten «in der Zwischenzeit ergeben, dass mangelnde Vorsicht bei Schweissarbeiten an der Gebäudefassade zum Brand geführt haben», teilt die Kantonspolizei Solothurn am Montag mit. «Geschäumtes Isolationsmaterial der Gebäudehülle und in der Folge andere brennbare Materialien im Inneren des Gebäudes unterhalb der Scheissstelle konnten sich entzünden, worauf sich das Feuer, begünstigt durch die starke Bise, rasch ausbreiteten konnte», heisst es.

Betroffen vom Brand sind mehrere Firmen, welche in diesem Gebäudekomplex der Firma Jungen Carrelages SA eingemietet waren. Dort, wo das Feuer den Schaden anrichtete, wurden für eine Kaffeeautomaten-Firma Arbeiten verrichtet. (ldu)