Grenchen
Joel Basman war Ehrengast zur Premiere des Films «Stürm – bis wir tot sind oder frei» im Kino Rex

Begleitet wurde der Schauspieler, der den Hauptdarsteller Walter Stürm spielt, von Regisseur Oliver Rihs, Sohn von BMC- und Velodrome-Mäzen Andy Rihs.

Mike Brotschi Jetzt kommentieren
Drucken
Premiere von «Stürm – bis wir tot sind oder frei» im Kino Rex mit Angel Rodriguez, Joel Basman, Oliver Rihs und Sandra Sieber.

Premiere von «Stürm – bis wir tot sind oder frei» im Kino Rex mit Angel Rodriguez, Joel Basman, Oliver Rihs und Sandra Sieber.

Mike Brotschi

Roter Teppich, Limousinen-Service und ein Apéro für die Kinobesucher: das Team um Kino-Besitzer Angel Rodriguez hat alles gegeben, um den Ehrengästen, Hauptdarsteller Joel Basman und Regisseur Oliver Rihs, den Aufenthalt in Grenchen in bester Erinnerung zu behalten. Für Oliver Rihs war es fast ein Heimkommen, denn als Sohn von BMC- und Velodrome-Mäzen Andy Rihs ist er mit Grenchen verbunden. Rhis sagt:

«Mir ging es im Film darum eine Geschichte zu erzählen, ohne dass man Walter Stürm kennen muss.»

Primär handelt der Plot von der ungewöhnlichen Beziehung zwischen dem Ausbrecherkönig und der Strafverteidigerin Barbara Hug. Sie ist seit Kindheit wegen einer Krankheit in ihrem Körper gefangen und er ist gefangen vom Staat in Isolationshaft. Die Auseinandersetzung von zwei Menschen mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen von Freiheit habe ihn gepackt.

«Ich bin 1990 geboren und habe von Walter Stürm nichts gewusst, bis ich das Drehbuch gelesen habe», erzählt Hauptdarsteller Joel Basman.» In seinen Recherchen zu Walter Stürm habe er viele Widersprüche wahrgenommen.

«Stürm – bis wir tot sind oder frei» läuft bis Mittwoch, 1. Dezember im Kino Palace.

0 Kommentare