Saisonstart

Betreiber der Aarefähre hoffen auf einen warmen Frühling

Am heutigen Karfreitag startet die Aarefähre wiederum in die neue Saison. Das Schiff fährt bereits seit 1998 zwischen Altreu und Leuzigen hin und her. Aufs 20-Jahr-Jubiläum soll dann eine neue Fähre her.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Frisch geputzt, wartet die Aarefähre auf ihre Kundschaft.Thomas Ulrich

Frisch geputzt, wartet die Aarefähre auf ihre Kundschaft.Thomas Ulrich

Thomas Ulrich

Zwar war der Sommer 2015 ein Traumsommer. Trotzdem war die Saison für die Aarefähre eher schlecht. «Im Frühling hatten wir Hochwasser und konnten nicht fahren», erklärt Fährfrau Regina Anderegg. «Und im Sommer war es zu heiss für Spaziergänger oder Velofahrer. Da fehlten unsere Fahrgäste ebenfalls.»

Weil das Sommerbeizli am Leuziger Ufer letztes Jahr ebenfalls nicht betrieben wurde, gab es einen weiteren Ausfall. Denn in den letzten Jahren fuhr die Aarefähre zu den Betriebszeiten der Beiz jeweils bis um 22 Uhr über die Aare. «Was wir im Frühling und Sommer nicht einnehmen, das holen wir im Herbst nicht mehr auf.»

Die Aarefähre ist bereit für den Saisonbetrieb. Sie wurde gewartet, Kleinigkeiten geflickt und der Unterboden frisch gestrichen. Letzten Freitag wurde sie zudem geputzt. «Wir hoffen auf gutes Wetter an Ostern.» Da diese recht früh ist, dauert auch die Saison etwas länger.

Auch heuer werde die Sommerbeiz in Leuzigen nicht geführt. «Wir möchten deshalb etwas mehr für unsere Spezialfahrten werben», erklärt Regina Anderegg.

Bekannt sind die Fondue-Fahrten, die in Altreu starten. Die Aare-Fähre kann aber auch sonst ausserhalb der Betriebszeiten gemietet werden. Für 150 Franken in der Stunde wird das Schiff mit Bootsführer zur Verfügung gestellt. «Die Passagiere dürfen ihren Apéro selbst mitbringen, wenn sie das möchten», so Regina Anderegg. Weiterhin werden auch die sogenannten «kleinen Rundfahrten» angeboten.

Bald eine neue Fähre?

1998 fuhr die Aarefähre erstmals zwischen Altreu und Leuzigen hin und her. 2018 soll das 20-Jahr-Jubiläum gefeiert werden. «Wir hoffen, dass wir dann eine neue Fähre kaufen können.» Ohne Sponsoren sei dies aber kaum möglich, so Regina Anderegg.

Der Vorstand des Fördervereins Aare-Fähre ist daran, die Möglichkeiten auszuloten. Die Fähre, die heute genutzt wird, war ein Prototyp und wurde in der Aarewerft Lehmann in Bellach erbaut. Das Modell mit der Heckklappe sei ideal um Menschen im Rollstuhl oder Velofahrer zu transportieren. «Aber es ist noch gar nichts entschieden.»

Schon dieses Jahr wird die Homepage komplett überarbeitet und dann im neuen Kleid aufgeschaltet.

Betriebszeiten über Ostern: Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag 10 bis 18 Uhr, Ostersamstag 13 bis 17 Uhr. Bis 30. April: Nur Wochenendbetrieb bei schönem Wetter, samstags von 13 bis 17 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Vor- und Nachsaison: Montag auf Anfrage; Dienstag bis Samstag 13 bis 17 Uhr; Sonntag und Feiertage 10 bis 18 Uhr. Hauptsaison (während der Sommer-Schulferien): Montag bis Samstag 12 bis 20 Uhr; Sonntag und Feiertage 10 bis 20 Uhr. www.aare-faehre.ch